News 14.05.2018

Mercedes AMG GT-S Roadster: Der Dritte im Bunde

© Bild: Mercedes

Mercedes bietet nunmehr den AMG GT Roadster als S-Version an.

Beim AMG GT in der Coupe-Version gab es bereits die S-Variante. Den Roadster hatte Mercedes bislang nur als normale GT-Version oder gleich als C im Programm. Das ändert sich nun.

Was heißt S? Im S leistet der V8-Biturbo 522 PS (im Vergleich dazu: 476 sind es im GT und 557 im GT C).Damit beschleunigt der offene Zweisitzer in 3,8 Sekunden auf 100 km/h, die Spitze liegt bei 308 km/h.

 

Serienmäßig ist der AMG GT S Roadster mit dem AMG Ride Control Fahrwerk mit adaptiver Verstelldämpfung ausgestattet. Das System passt die Dämpfung an jedem Rad kontinuierlich dem momentanen Bedarf an. Die Abstimmung der Dämpfung wird für jedes Rad einzeln geregelt und ist abhängig von der Fahrweise, der Straßenbeschaffenheit und der gewählten Fahrwerksstufen.

 

Serienmäßig ist außerdem ein elektronisch geregeltes Hinterachs-Sperrdifferenzial. Geschaltet wird mittels 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe und wie im C hat der Fahrer fünf verschiedene Fahrprogramme zur Auswahl.

Die Markteinführung beginnt im Juli, Bestellungen werden bereits entgegengenommen.

( motor.at ) Erstellt am 14.05.2018