© Werk

News
12/07/2011

Mercedes C 250 CDI Coupé: Klassik kompakt

Die dritte Modellreihe des C mutiert zum klassischen Coupé und führt dieses Bezeichnung völlig zu Recht.

von Michael Andrusio

Der Vorgänger hatte noch den Zusatz Sportcoupé in der Bezeichnung. War aber der Form nach einem Kompakten näher als einem klassischen Coupé. Das ist jetzt nicht mehr so. Das neue Coupé der C-Klasse sieht so aus, wie man sich ein hübsches, elegantes Coupé vorstellt und ist in seiner Schlichtheit einfach klassisch schön.

Mittlerweile kann man in den mercedesschen Coupéwelten leicht den Überblick verlieren: Der C ist quasi das Kleinste, darüber gibt`s das Coupé der E-Klasse und dann noch den großen CL. Wenn man bedenkt, dass der CLS auch als Coupé geführt wird, sich SL und SLK mittels Variodach jederzeit in Coupés verwandeln können und es obendrüber noch ein SLS Coupé gibt, hat`s der nach Sportlichkeit-mit-einem-festen-Dach-über-dem-Kopf-Suchende nicht wirklich leicht. Aber zurück zum C-Coupé.

Die breite Motorenpalette des C steht natürlich auch für das Coupé zur Disposition - heißt vom 156-PS-Benziner bis zum Überflieger C 63 AMG. Wir sind das Coupé als 250 CDI gefahren. Das bedeutet 204 PS aus einem Vierzylinder-Diesel mit 2143 . Da gibt es in Bezug auf die Fahrleistungen gar nichts auszusetzen, nach 7 Sekunden ist Tempo 100 erreicht. Die Kraftentfaltung verläuft harmonisch und die als Extra angebotene 7-Gang-Automatik passt da perfekt ins Bild. Bei niedrigen und mittleren Drehzahlen läuft der Diesel ruhig, nur bei höheren Drehzahlen (die man aber eigentlich selten benötigt) klingt er etwas unwirsch und angestrengt. Das Agility-Control-Fahrwerk hält den C jederzeit gut auf Kurs, im 250 CDI stellt man aber eher das entspannte Cruisen über die sportliche Gangart.

Die Materialauswahl innen und die Verarbeitung sind über jeden Zweifel erhaben. Im Edition-1-Paket (Option) gibt`s Zierteile in Klavierlack mit Porzellan-Optik. Die tollen Sitze und das griffige Lenkrad passen ebenso fein ins C Coupé.

Am Kofferraumvolumen gibt`s nichts auszusetzen, dazu kommt, dass man die Rücksitzlehne (separat) umklappen kann. Sitzenderweise wird man die beiden Plätze hinten ohnehin kaum nützen - wirklich viel Platz hat man dort nicht. Aber deswegen kauft man so ein Auto ohnehin nicht.

Der Mercedes C 250 CDI kostet mit 7-Gang-Automatik (Alternative wäre ein 6-Gang-Schalter) ab 47.285,69 Euro. Dazu bietet Mercedes jede Menge Extras an, sodass man auch die 60.000-Euro-Hürde locker nehmen kann.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.