News 07.12.2012

Mercedes CLA: Allrad für die kleinen Sterne

© Bild: Werk

Viertüriges Coupé, ab Frühjahr mit Allradsystem „made in Austria“.

Diesmal hat man wieder auf die Spezialisten aus Österreich zurückgegriffen. Nachdem sich die Daimler-Ingenieure beim aktuell in den Modellen mit Längsmotor eingesetzten Allradsystem 4Matic bewiesen haben, dass sie so etwas auch ohne fremde Hilfe exzellent zusammenbringen, konnte man jetzt wieder die Magna-Steyr-Expertise nutzen.


Das im kommenden CLA (viertüriges Coupé nach CLS-Vorbild auf Basis der neuen A-Klasse) erstmals eingesetzte Allradsystem für Frontantriebs-Modelle mit quer eingebautem Motor wurde nicht nur in Österreich entwickelt, die Komponenten werden auch hier gefertigt. Vorteil des Systems gegenüber anderen von Mitbewerbern ist das geringe Gewicht (die Allrad-Komponenten wiegen nur 70 kg) und der geringe Platzbedarf. Der Abtrieb der Antriebskraft nach hinten ist direkt in das automatisierte Doppelkupplungsgetriebe integriert und an der Hinterachse verteilt eine elektrohydraulische Lamellenkupplung die Kraft. Die Aufteilung zwischen der im Normalfall angetriebenen Vorderachse und der bei Schlupf progressiv zugeschalteten Hinterachse kann von knapp 100:0 in jede andere erdenkliche Konstellation geändert werden. Alles passiert in Millisekunden und ohne Zutun des Fahrers. Dieser kann nur über den Schalter für die verschiedenen Programme der 7-Gang-Automatik (im normalen CLA) indirekt Einfluss auf die Kraftverteilung nehmen (bei „Sport“ wird etwa die Hinterachse früher mit Kraft versorgt als im Normal-Modus). Im CLA 45 AMG erfolgt diese Beeinflussung über den Schalter für das dreistufig regelbare ESP.


Womit wir bei den beiden ersten Einsatzgebieten des neuen 4Matic-Systems wären. Während der CLA mit Frontantrieb, der auf dem Autosalon in Genf Anfang März Weltpremiere feiert, bei uns schon im Frühjahr zu haben sein wird, kommen die beiden Allrad-Modelle erst im Herbst.

In Fahrt

Nach ersten Runden mit Erprobungsmodellen auf rutschigem Untergrund kann man vor allem vom CLA 45 AMG einiges erwarten. Die stärkste Version des viertürigen Coupés kommt mit gutem Grund ausschließlich als 4Matic-Modell und beeindruckte nicht nur mit dem satten Sound des
Zweiliter-Vierzylinder-Turbo-Benziners (angepeilt sind rund 350 PS und mehr als 400 Nm Drehmoment), sondern auch mit einem offensichtlich sehr knackigen Handling. Der „normale“ CLA wird das Allrad-System vorerst nur in der stärkeren Benziner-Version (211 PS) bekommen, später werden auch Dieselmodelle folgen.


Und natürlich wird auch der technische Stammvater des Coupés, die neue A-Klasse, mit dem schlanken wie effektiven Allradsystem aus Österreich ausgestattet werden.

spunQ image #1698156
Auf der gesperrten Timmelsjoch-Straße wird gedriftet © Bild: Werk
spunQ image #1698150
Trotz Tarnung ist die coupéhafte Linie des CLA gut zu erkennen © Bild: Werk
spunQ image #1698147
Die neue Allradtechnik wurde von Magna-Steyr für Mercedes entwickelt © Bild: Werk
spunQ image #1698159
Im nächsten Winter geht's dann ohne Tarnung in Kundenhand auf in den Schnee © Bild: Werk

Mercedes CLA: Der neue Allradantrieb im Testeinsatz

( Kurier ) Erstellt am 07.12.2012