News
21.02.2015

Mercedes G 500 4x4²: Offroader zum Quadrat

Mercedes macht den G zu einem hochbeinigen Offroader.

Noch ist das Auto ein Showcar, wenn auch ein seriennahes, wie Mercedes erklärt. Die Rede ist vom so genannten G 500 4x4². Es ist die praktisch die kompakte Form des G63 6x6.

Der spezielle G verfügt über Portalachsen (im Unterschied zu herkömmlichen Starrachsen befinden sich hier die Räder nicht auf Höhe der Achsmitte, sondern liegen durch die Portalgetriebe an den Achsköpfen wesentlich weiter unten) und ein neu entwickeltes vollvariables Fahrwerk. Die Spur ist um 299 mm breiter als die eines normalen G, dazu rollt der 4x4² auf Reifen der Dimension 325/55 R 22. Die Bodenfreiheit beträgt stattliche 450 mm, die Wattiefe 1000 mm.

Bilder vom G 4x4²

1/8

15C144_002.jpg

15C144_004.jpg

15C144_001.jpg

15C144_006.jpg

15C144_009.jpg

15C144_010.jpg

15C144_017.jpg

15C144_016.jpg

Unter der Motorhaube steckt ein 4-l-V8-Biturbo mit 422 PS. Fürs Befahren von schwerem Gelände sorgen permanenter Allradantrieb, eine Geländereduktion im Verteilergetriebe und drei während der Fahrt sperrbare Differentiale.

Ob es vom G 500 4x4² auch ein Serienmodell geben wird, hängt von der Resonanz auf das Showcar ab.

G 500 4x42 G 500 Station Wagen lang
Bodenfreiheit 450 mm 210 mm
Böschungswinkel v/h 52° / 54° 36° / 27°
Rampenwinkel 47° 21°
Kippwinkel 30° 28°
Wattiefe 1000 mm 600 mm
Steigfähigkeit 100 % 100 %
Radstand 2850 mm 2850 mm
Spurweite vorn/hinten 1774 mm 1475 mm
Rad-/Reifenkombination 9,5 J x 22 325/55 R22 7,5 J x 18 265/60 R 18

Fundstück: Mercedes zeigt die Erprobung des G

Wie seinerzeit Geländeautos erprobt wurden und was sie aushalten mussten, zeigt dieses Mercedes-Video aus den 70er Jahren an Hand der Erprobung des Puch G bzw. Mercedes G.

Videos wie dieses sind übrigens seit kurzem auf der neuerdings für die Öffentlichkeit geöffneten Archivseite der Daimler AG abrufbar. Unter der Bezeichnung M@RS (steht für Multimedia-Archiv und Recherchesystem) stehen diverse Bilder, Videos und Texte aus der Unternehmensgeschichte zur Verfügung.

Schwerpunkt des neuen Portals in seiner ersten Entwicklungsstufe ist der Themenbereich Personenwagen. Die entsprechenden Fahrzeugporträts, technischen Daten und Abbildungen sind in fünf historische Kapitel gegliedert (Benz & Cie. bis 1926, Daimler-Motoren-Gesellschaft und Mercedes bis 1926, Mercedes-Benz von 1926 bis 1945, Mercedes-Benz seit 1946 sowie Maybach seit 2002). Innerhalb dieser Kapitel bilden Fahrzeugklassen und Baureihen das Gerüst des Portals. So lassen sich Informationen aus der Produktgeschichte von den ersten Automobilen des Jahres 1886 bis zu den Vorgängerbaureihen der aktuellen Mercedes-Benz Typen schnell und transparent finden. Diese zum Startzeitpunkt verfügbaren Inhalte werden künftig um weitere Themen aus der Produkt- und Unternehmensgeschichte erweitert.

Internet: mercedes-benz-publicarchive.com