© Mercedes

News
12/16/2019

Mercedes GLA: Alt und neu im Vergleich

Der GLA hat sich staturmäßig stark verändert - das sind die wichtigsten Unterschiede.

von Michael Andrusio

"Im Vergleich zu seinem Vorgänger ist er höher und kürzer. Der Grund: Er ist nur an den Stellen größer geworden, wo er auch an Komfort für die Passagiere gewonnen hat“, sagt Mercedes-Chef Ola Källenius. Tatsächlich wirkt der neue GLA weitaus bulliger als sein Vorgänger und schaut mehr nach Off-Roader aus.

In puncto Design ist der Kühlergrill wie bei den anderen SUV-Modellen von Mercedes-Benz mit Durchbrüchen gestaltet und trägt eine Lamelle sowie einen Zentralstern.

In der Höhe hat der neue GLA um 104 mm zugelegt und kommt nun auf 1.611 mm. Die Spurweite wurde vorne und hinten um 46 mm vergrößert.

Links der GLA 2019 in blau, rechts der Vorgänger (zum Vergleichen den Pfeil nach links bzw. rechts bewegen)

In der Länge ist der GLA um 14 mm kürzer geworden. Kam der Vorgänger auf 4.424 mm Länge, so ist der neue GLA 4.410 mm lang. Zugelegt hat hingegen der Radstand - von 2.699 mm auf 2.729 mm.

Die Türen greifen beim neuen GLA über die Schweller. Das erhöht zum einen den Einstiegskomfort, hält zum anderen die Türausschnitte (und damit die Hosen) von Verschmutzung frei und verbessert den Aufprallschutz bei einem Seitencrash, erklären die Mercedes-Entwickler.

19c0968_009.jpg

Bild links: © Mercedes

Bild rechts: © Mercedes

In der Breite hat der GLA um 30 mm zugelegt. Die Breite beträgt nun 1.834 mm (inkl. Außenspiegel sind es 2.020 mm). Praktisch: Die Laderaumbreite wurde um 85 mm vergrößert, die Laderaumtiefe um 27 mm. 

Die breitere Öffnung des Laderaums macht die nunmehr zweiteilige Ausführung der Heckleuchten möglich und die Unterbringung der Reflektoren unten im Stoßfänger. Im Kofferraum finden nunmehr mindestens 435 Liter Platz, das sind 14 Liter mehr als beim Vorgänger.

Bild links: © Mercedes

Bild rechts: © Mercedes

Im Interieur bekommt der GLA die aktuelle Cockpitgestaltung wie man sie bereits aus A- und B-Klasse kennt. Den Ausschnitt auf der Fahrerseite des GLA prägt die freistehende Bildschirmeinheit, die in drei Ausführungen erhältlich ist: mit zwei 7-Zoll-Displays (17,78 cm), mit einem 7- und einem 10,25-Zoll-Display (26 cm) und in der Widescreen-Version mit zwei 10,25-Zoll-Displays.

Serienmäßig an Bord ist das intuitiv bedienbare Infotainmentsystem MBUX (Mercedes-Benz User Experience). MBUX ist mit Hilfe verschiedener Optionen individuell zusammenstellbar. Die Sprachsteuerung wird mit dem Kommando "Hey, Mercedes" zum Leben erweckt.

Vorne hat die Kopffreiheit um 22 mm zugelegt (hinten ist sie um 6 mm kleiner geworden).

19c0928_093.jpg

Bild links: © Mercedes

Bild rechts: © Mercedes

Der neue GLA kommt im Frühjahr 2020 auf den Markt, die Preise stehen noch nicht fest.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.