© Werk

News
06/13/2012

Mercedes GLK: Sicher und bequem

Erste Ausfahrt mit dem überarbeiteten kompakten Sport Utility Vehicle (SUV).

von Maria Brandl

Vier Jahre nach der Markteinführung erfuhr der kompakte GLK von Mercedes nun eine Überarbeitung.

Anders als beim lukrativen Urvater G (siehe Zusatzartikel), wo sich Mercedes über Absatzsteigerungen von 4330 auf 6600 Stück weltweit freut, sind beim GLK große Stückzahlen gefragt. Ein hartes Geschäft, mit so potenten Mitbewerbern wie BMW X3, VW Tiguan, Hyundai iX35 oder Kia Sportage, von denen allein heuer teilweise zehn Mal so viele Einheiten in Österreich abgesetzt wurden wie vom GLK. Dieser fand weltweit seit Serienbeginn 270.000 Käufer, besonders stark vertreten sind jene aus den USA und China.

Am augenfälligsten ist die Überarbeitung des GLK im Innenraum. Die Instrumententafel wurde komplett neu entworfen samt geänderten Kombiinstrumenten und runden Lüftungsdüsen. Dazu kommt eine neue LED-Ambiente- Beleuchtung. Durch die Platzierung des Ganghebels neben der Lenksäule entsteht ein zusätzliches Staufach in der Mittelkonsole.

Stark erweitert wurde das Elektronikangebot, einerseits beim Infotainment dank mobilem Internetzugang und 3-D-Navigation. Im Fond wartet eine neue iPad-Docking-Station. Anderseits wird dem hohen Komfortanspruch gerade in diesem SUV-Bereich durch einen neuen aktiven Park-Assistenten nachgekommen, der nicht nur vollautomatisch ein-, sondern auch ausparkt. Kombiniert wird er mit einer 360-Grad-Kamera, eine Neuheit bei Mercedes.

Den GLK gibt es auch weiterhin als Hecktriebler oder mit permanentem Allradantrieb 4Matic. Wer noch mehr Geländetauglichkeit will, bestellt das Offroad-Technik-Paket dazu. Neben den Vierzylinder-Dieselmotoren (200 CDI/143 PS, 220 CDI/170 PS, 250 Bluetec/204 PS) und dem V6-Diesel 350 CDI mit 265 PS steht auch ein V6-Benziner mit 306 PS zur Wahl. Gelenkt wird nun mit elektrischer Servounterstützung.

Bei den Getrieben gibt’s ein Sechsganggetriebe oder die 7-G-Tronic-Automatik, die für die Allradmodelle Standard ist. Alle Modelle haben Start-Stopp serienmäßig, die Dieselversionen 220 und 250 erfüllen dank SCR (katalytische Entstickung mit Harnstoff) bereits jetzt die ab 2015 geltende Euro6-Abgasnorm. In der sparsamsten Variante verbraucht der GLK 5,5 l auf 100 km im Normmittel.

Bei den ersten Ausfahrten fiel der hohe Komfort und die relativ weiche Fahrwerksauslegung auf. Das Start-Stopp-System zeigte sich angenehm unauffällig.

Marktstart in Österreich ist der 29.6. Preise: ab € 38.470,– (GLK 200 CDI).

GLK im Gelände

Maße: L x B x H 4536 x 1840 x 1669 mm

Radstand: 2755 mm

Bodenfreiheit: 210 mm

Böschungswinkel: v/h 23/25 Grad

Rampenwinkel: 19 Grad

Kippwinkel (maximale Schrägfahrt): 35 Grad

Steigfähigkeit: 70 Prozent

Wattiefe: 300 mm

Überhang: v/h 824/957 mm

Alle Angaben betreffen die Modelle GLK 4Matic mit Offroad-Technik-Paket.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund