News 03.07.2014

Mercedes S Coupé: Schwäbische Leistungsschau

© Bild: Werk

Erste Proberunden mit dem neuen S-Klasse Coupé in der "Basisversion" und als S 63 AMG.

Die neue Spitze des Mercedes-Modellprogramms heißt nun wieder S-Coupé und nicht mehr CL wie zwischendurch. Ganz der großen Tradition dieser exklusiven Reihe verbunden, startet das S-Coupé auch mit einer Weltneuheit. Feierte etwa 1995 das heute in allen Fahrzeugklassen serienmäßige elektronische Stabilitätssystem ESP Weltpremiere, 1999 das aktive ABC-Fahrwerk , so ist es nun die Kurvenneigefunktion als Teil des Fahrwerkssystems Magic Body Control. Es war diese Woche ebenso auf einer Testrunde zu "erfahren" wie die anderen technischen Gustostückerln.

Auf der Straße

Außen fällt die elegante Linienführung von vorne und seitlich auf. Die Heckform ist wohl der US-Kundschaft geschuldet. Der Einstieg für die hinteren zwei Passagiere erfordert eine gewisse Gelenkigkeit. Die Kopf- und Beinfreiheit für Erwachsene unter 1,75 ist aber angenehm. Die Fondsitze sind als Einzelsitze ausgeführt. Insgesamt tragen sie im Mercedes-Jargon die Bezeichnung "Sportlich". Die aktiven Kopfstützen sind verstellbar, eine große Hilfe für Menschen mit empfindlicher Wirbelsäule.

1 / 14
©Werk

13C1150_133.jpg

©Werk

13C1150_143.jpg

©Werk

14C420_20.jpg

©Werk

14C421_043.jpg

©Werk

14C420_16.jpg

©Werk

14C420_01.jpg

©Werk

14C420_14.jpg

©Werk

14C99_07.jpg

©Werk

14C99_15.jpg

©Werk

14C99_10.jpg

©Werk

14C345_02.jpg

©Werk

14C99_14.jpg

©Werk

14C345_03.jpg

©Werk

14C99_05.jpg

Im Cockpit werden sich Umsteiger aus S- oder E-Klasse sofort heimisch fühlen. Die Verarbeitungsqualität und die Wertanmutung erfüllen Topniveau. Die Ausstattung an Assistenten und Infotainment-Systemen entspricht der Preisklasse und lässt sich mit zahlreichen Extras erweitern. Dazu zählt etwa auch ein Head-up-Display mit Einspiegelung wichtiger Fahrinfos in die Frontscheibe. Swarovski-Fans können die Frontscheinwerfer mit 47 Kristallen ordern.

Aufpreispflichtig ist auch die Kurvenneigefunktion im Zuge der Magic Body Control. Damit wird die auf die Passagiere wirkende Querbeschleunigung in Kurven gesenkt. Die Funktion ist per ABC-Schalter als einer der Modi ("Curve" neben "Komfort" und "Sport") aktivierbar. Sie sei ein Komfortdetail und ist zwischen 15 und 180 km/h aktiv. Auf der Proberunde funktionierte sie eindrucksvoll. Es geht damit aber ein wenig das "Kurvengefühl" verloren, etwa als Warnhinweis für zu flotte Fahrweise oder als Spaßfaktor.

Apropos Fahrspaß: Er ist mit dem S-Coupé in hohem Maße möglich (siehe "Technik"). Sowohl in der "Basismotorisierung" (V8-Biturbo, 7-Gang-Automatik, 455 PS) mit und ohne Allradantrieb wie mit "AMG-Antrieb" (AMG-Allrad, 5,5 l-V8-Biturbo mit 585 PS). Der S 63 AMG bietet zudem eine straffere Lenkung. Der Fahrspaß wird durch zwei Klappen im Nachschalldämpfer akustisch unterstützt.

Das S-Coupé startet am 1.9. als S 500 4Matic ab 154.870 €, der S 63 AMG 4 Matic kostet bei uns ab 215.370 €. Später folgen Heckantriebsvarianten sowie eine 9-Gang-Automatik.

S-Coupé

Maße L x B x H ab 5027 x 1899 x 1411 mm, Radstand 2945 mm, Wendekreis 11,6 m, Ladevolumen 400 l, Gewicht ab 2070 kg, Zuladung ab 475 kg, Tank 80 l.

Antrieb V8 Benziner, Biturbo, Direkt- einspritzung, 4663 , 455 PS bei 5250–5500 U/min, 700 Nm bei 1800–3500 U/min, 0–100 in 4,6 sec, 250 km/h Spitze, Verbrauch 9,4 l/100 km Allradantrieb (zum Start). S 63 AMG 4Matic: V8, Biturbo, 5461 , 585 PS bei 5500 U/min, 900 Nm bei 2230–3750 U/min, 0–100 in 3,9 sec, 250 km/h Spitze, Normverbrauch 10,3 l/100 km.

Österreichstart 1. 9.,

Preis ab 154.870 € (S 500 4Matic), ab 215.370 € (S 63 AMG 4Matic).

spunQ image #73150296
© Bild: Werk
( Kurier ) Erstellt am 03.07.2014