News
31.10.2014

Mercedes steigt beim Motorradhersteller MV Agusta ein

Mercedes-AMG und MV Agusta unterzeichnen einen langfristigen Kooperationsvertrag.

Spekuliert wurde darüber schon länger, nun ist es offiziell: Mercedes-AMG, eine 100%-Tochtergesellschaft der Daimler AG, übernimmt 25% der Anteile des italienischen Motorradherstellers MV Agusta. Die Zusammenarbeit der beiden Marken soll die Bereiche Marketing und Vertrieb betreffen. Im Board of Directors von MV Agusta steht Mercedes-AMG künftig ein Sitz zu.

Tobias Moers, Vorsitzender der Geschäftsführung der Mercedes-AMG GmbH: „In MV Agusta haben wir den perfekten Zweirad-Partner für Mercedes-AMG gefunden. Diesen traditionsreichen Hersteller und uns verbinden nicht nur die lange und erfolgreiche Rennhistorie, sondern auch dieselben Werte und Ziele für die Zukunft – höchste Perfektion, optimale Performance und Motorsport-Technologie für die Straße erlebbar machen. Die Kooperation mit MV Agusta unterstreicht auch die Bedeutung von AMG als Sportwagen- und Performance-Marke von Mercedes-Benz Cars. Uns bietet die Partnerschaft den Einstieg in die Welt von weiteren High-Performance Enthusiasten.“

Giovanni Castiglioni, Präsident und CEO von MV Agusta Motor S.p.A.: „MV Agusta und Mercedes-AMG passen als Marken perfekt zueinander – sie stehen jeweils für Design, Performance und Exklusivität. Mercedes-AMG wird zur weltweiten Expansion und zum beschleunigten Wachstum von MV Agusta beitragen. Die Einzigartigkeit von MV Agusta wird Mercedes-AMG einen zusätzlichen Schub verleihen, die Führung im High-Performance-Segment weiter auszubauen.”

MV Agusta Motor S.p.A. mit Sitz im italienischen Varese wurde im Jahr 1945 von Domenico Agusta gegründet. Der norditalienische Hersteller wurde durch seine technischen Innovationen und seine leistungsstarken Modelle international berühmt und gilt als eine der erfolgreichsten Marken in der Welt des Motorradrennsports. MV Agusta Motorräder stehen für eine perfekte Balance zwischen Performance und atemberaubendem italienischen Design. Das Unternehmen beschäftigt aktuell 260 Mitarbeiter in der Firmenzentrale am Ufer des Lago di Varese in Norditalien, davon sind über 90 mit Forschungs- und Entwicklungsaufgaben betraut. MV Agustas Produktportfolio beruht auf zwei Hauptplattformen für Drei- und Vierzylindermodelle mit einem Hubraum von 675 bis 1100 Kubikzentimeter in den Segmenten Supersport, Superbikes, Sports-naked und Crossover. MV Agusta S.p.A. ist auch Eigentümer von Cagiva, einer weiteren renommierten Motorrad-Marke Italiens.

Über den Kaufpreis für den Anteil an MV Agusta wurde Stillschweigen vereinbart. Der Vollzug der Partnerschaft steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Behörden. Diese wird bis Ende November erwartet.

Mercedes zeigt den neuen AMG GT

Der neue Traum-Sportwagen von Mercedes-AMG heißt schlicht GT. Er ist zwar kein Nachfolger für den SLS, tritt aber insofern in dessen Fußstapfen, als er komplett eigenständig bei AMG entwickelt wurde.

Herzstück des Zweisitzers ist der neue V8-Biturbo, der künftig in modifizierter Form nicht nur in AMG-Autos, sondern auch bei Mercedes im Maschinenraum zu finden sein wird. Im GT wird der 4-l-Motor in zwei Leistungsstufen angeboten: Mit 462 PS und mit 510 PS (im GT S). Damit beschleunigt der 1,6 Tonnen schwere GT in 4,0 bzw. 3,8 Sekunden auf 100 km/h und beide Varianten sind über 300 km/h schnell.

Geschaltet wird mittels 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe und an der Hinterachse kommt ein mechanisches Sperrdifferenzial bzw. im Fall des GT S ein elektronisch geregeltes Hinterachs-Sperrdifferenzial zum Einsatz.

Übrigens weist AMG auch darauf hin, dass der GT über einen Kofferraum mit 350 Litern Laderaumvolumen verfügt, wo sich auch die zwei obligaten Golfbags verstauen lassen.

Der AMG GT in Bildern

1/18

14C875_030.jpg

14C875_260.jpg

14C875_245.jpg

14C875_032.jpg

14C875_337.jpg

14C707_046.jpg

14C707_132.jpg

14C707_157.jpg

14C666_07.jpg

14C666_09.jpg

14C666_11.jpg

14C666_13.jpg

14C708_070.jpg

14C708_063.jpg

14C707_147.jpg

14C875_005.jpg

14C707_154.jpg

14C875_100.jpg