© Werk

Fahrbericht
04/17/2014

Mercedes V-Klasse: Stern mit room-reicher Zukunft

Premium-Großraumlimousine mit viel Komfort und sparsamen Turbo-Dieseln.

von Ad Raufer

Schlicht V-Klasse heißt der Nachfolger des Viano, wobei das V für Variabilität steht, zugeschnitten auf gleich mehrere, ganz spezielle Zielgruppen: Angesprochen werden Familien mit zwei oder mehr Kindern, freizeitorientierte Menschen mit Platzbedarf für großvolumige Sportgeräte und Betreiber von luxuriösen VIP- oder Hotel-Shuttles.

Es geht um fürstliches Raumangebot bei gleichzeitig größtmöglichem Limousinen-Flair. Das darf als gelungen abgehakt werden. Die V-Klasse versteht sich ganz als luxuriöser Groß-Pkw, schwer vorstellbar also, dass im edlen Innenraum bekleckertes Maler- und Anstreicher-Werkzeug transportiert werden soll. Und so haben die Passagiere Priorität: Serienmäßig mit vier bequemen, drehbaren Einzelsitzen (im Fond) ausgestattet, finden Reisende massig Bein-, Knie- und Kopffreiheit vor. Alternativ dazu stehen 2er-Bänke mit einzeln umklappbaren Lehnen sowie ebenfalls umklappbare 3er-Bänke zur Wahl.

Auch ein Komplettausbau ist möglich: Weil ein Sitz aber rund 30 Kilo wiegt, ist der Ein- und Ausbau keine wirklich amüsante Angelegenheit.

14C287_040.JPG

14C287_052.jpg

14C287_023.JPG

14C287_004.jpg

14C287_016.JPG

14C151_041.jpg

14C287_140.JPG

14C287_133.jpg

14C287_136.JPG

14C151_068.jpg

14C287_149.JPG

14C287_143.JPG

14C287_141.JPG

14C287_226.JPG

14C287_225.jpg

Die neue V-Klasse, ab 21. Juni ’14 in Österreich zu haben, ist mit zwei Radständen – entweder 3,20 Meter oder 3,43 Meter – auf Kiel gelegt worden, wobei die Kundschaft zwischen drei Versionen unterschiedlicher Länge wählen kann: 4,89 Meter, 5,14 Meter oder 5,37 Meter. Die Breite beträgt einheitlich stämmige 1,93 Meter, die Höhe 1,88 Meter, das Ladevolumen variiert je nach Aufbaulänge zwischen 510 und gigantischen 5010 Liter.

Am Steuer

Hat man sich als neuer V-Klasse-Pilot an die ansehnlichen Maße gewöhnt, lässt sich der Großraum-Benz überraschend einfach und mit erstaunlicher Handlichkeit durch den Großstadtverkehr bewegen, weil das Fahrzeug mit guter Übersichtlichkeit aufwartet.

Ab Marktstart stehen drei 2,2-Liter-4-Zylinder-Motoren zur Wahl, allesamt direkteinspritzende Dieseltriebwerke mit Turboaufladung. Die Basis bildet der V200 CDI (136 PS), darüber rangiert der V 220 CDI mit 163 PS. Beiden Antriebsquellen gemeinsam ist ein manuelles 6-Gang-Schaltgetriebe. Als Topmodell firmiert der V 250 BlueTec, der mittels Doppelturbo satte 190 PS mobilisiert und den’s ausschließlich mit 7-Gang-Automatik gibt.

Zu den Preisen: Die Einsteigerversion V 200 CDI gibt’s ab € 48.024,–, den nächst stärkeren V 220 CDI ab € 48.410.,–.

Das 190 PS starke Topmodell schließlich steht mit mindestens € 53.887,– in der Liste.