© Mini

News
07/18/2022

Mini Cabrio wird elektrisch - vorerst als Einzelstück

Die Chancen, dass die nächste Mini-Generation auch eine Cabrioversion mit sich bringt, stehen aber nicht schlecht.

Die betrübliche Nachricht also gleich zuerst: Dieses elektrifizierte Mini Cabriolet, das anlässlich der Community-Veranstaltung „MINI Takes the States“ in den USA gezeigt wird, ist als Einzelstück konzipiert.

Aber es gibt die berechtigte Hoffnung, dass in Zukunft Mini nicht nur elektrisch, sondern dabei auch offen fahren wird. Jedenfalls erklärt BMW, dass das Exemplar zeigen soll, wie der Weg zur vollelektrischen Premium-Marke weiter verlaufen wird und es in  Zukunft auch das "klassisch-sportliche Open-Air-Fahrvergnügen" elektrifiziert geben könnte.

2023 wird Mini das erste Modell einer neuen Generation von rein elektrischen Autos präsentieren. Auch bei den elektrischen Minis wird der Mini 3-Türer im Mittelpunkt des Portfolios stehen, dazu kommen jeweils ein Crossover-Modell im Kleinwagen und im Premium-Kompaktsegment. Im Jahr 2025 kommt der letzte neue Mini mit reinem Verbrennungsmotor-Antrieb auf den Markt. Zu Beginn der 2030er-Jahre wird MINI dann eine vollelektrische Marke sein.

Das One-Off-Modell baut auf der Karosserie des Mini Cooper S Cabrio auf und verwendet die gleichen Antriebskomponenten wie der dreitürige Mini Cooper SE. Der E-Motor leistet 184 PS/135 kW - die Reichweite des offenen Elektro-Mini liegt bei 230 km (nach WLTP).

Vom Mini Cooper SE wurden in Österreich im ersten Halbjahr 2022 271 Stück verkauft, das entspricht einem Zuwachs von 6,3 Prozent. 

Kommentare