News 11/18/2012

Mini Paceman: Serienfahrwerk ohne Aufpreis

Mini Paceman: Serienfahrwerk ohne Aufpreis
© Werk

Die dreitürige Version des Countryman bietet ordentlich Platz und hinterlässt dennoch Fragen

Vergleicht man den Mini Paceman in den Abmessungen mit dem Grundmodell der Mini-Familie, dann lässt sich sagen: Der Paceman ist höher und gleichzeitig tiefer.
Tatsächlich überragt der dreitürige Ableger des Countryman den „normalen“ Mini in der Höhe um fast zwölf Zentimeter, hat aber gleichzeitig 0,6 cm weniger Bodenfreiheit (jeweils die Modelle Cooper S verglichen). Auf den beiden hinteren Einzelsitzen des Paceman können mittelgroß gewachsene Menschen gut sitzen, der Einstieg nach hinten ist aber eine sehr mühsame Kraxelei. Das Ladevolumen beträgt 330 bis maximal 1080 Liter.
Die Hersteller-Prosa spricht beim Fahrwerk zwar von „markentypischem Gokart-Feeling“, aber da bleibt halt die Frage, ob sich jemand, der gerne den Oberdynamiker beim Fahren herauskehren will, wirklich die höhere Version des Mini zulegen wird. Besondere Marketing-Chuzpe: Auf Wunsch kann der Kunde auf das (inkludierte) Sportfahrwerk mit Tieferlegung verzichten. Er bekommt dann ein Serienfahrwerk, laut Werk gar „ohne Aufpreis“. Billiger ist es aber auch nicht.

In Graz gebaut: Mini Paceman
© Werk
Wird auch im österreichischen Graz gebaut: Der Mini Paceman
© Werk
Wird auch in Graz gebaut: Mini Paceman
© Werk


An Motoren stehen zwei Benziner (122 oder 184 PS) und zwei Diesel (112 oder 143 PS) zur Auswahl. Serie ist immer eine Sechsgangschaltung, für alle Versionen ist auch eine Sechsgang-Automatik erhältlich. Mit Ausnahme des schwächeren Benziners ist auch eine Kombination mit Allradantrieb („All4“) möglich.
Die Preise beginnen bei 24.890 Euro und steigen bis 31.900 Euro ( Mini Cooper SD Paceman All4). Optionen stehen genügend zur Verfügung.
Während der Hersteller für Wagenklasse (Sports Activity Coupé) sowie Verwendung („Pionier im urbanen Verkehrsgeschehen“) des Paceman allerlei Fantasie aufwendet, hält er sich bei der Frage nach dem angepeilten Zielpublikum interessanterweise zurück. Marktstart in Österreich ist im März 2013.
 

(Kurier) Erstellt am 11/18/2012