News
13.02.2013

Mit alten Tugenden in die Lücke

Die neue, scharf kalkulierte Kompaktlimousine mit Heckklappe.

Eine Ahnengalerie, wenn auch nicht ganz durchgehend, hätte er ja vorzuweisen. Die ersten Rapid-Modelle von Škoda gab es schon in den 30er-Jahren, dann tauchte der Name noch einmal in den 80er-Jahren auf. Trotzdem wollen die Škoda-Leute nicht viel davon wissen und auch keinen Zusammenhang zwischen dem Rapid von heute und den seinerzeitigen Modellen herstellen.

Näher liegt da der Vergleich mit dem Octavia von 1996. Denn so wie der seinerzeitige Octavia ist auch der Rapid ein praktisches, geräumiges und preiswertes Auto. Modelltechnisch ordnet sich der Rapid ja zwischen dem Fabia und dem mittlerweile deutlich gewachsenen Octavia ein. Dank 4,48 m Länge hat man ausreichend Platz, hinten kann’s für Großgewachsene vielleicht knapp mit der Kopffreiheit werden – aber sonst sitzt man vorne und hinten sehr bequem. Großer Pluspunkt ist der geräumige und tiefe Kofferraum, die Rücksitze lassen sich zudem umklappen, wenngleich hier eine Stufe bleibt.

Die Armaturenlandschaft ist klar, einfach und unzweifelhaft aus Plastik gefertigt – trotzdem wirkt es nicht so, als ob hier schlicht und einfach nur gespart wurde. Mit den Schaltern und Knöpfen kennt man sich rasch aus, wie man es von Produkten aus dem VW-Konzern kennt. Auch der Sitzkomfort ist tadellos.

TSI plus DSG

Škoda hat uns fürs erste Kennenlernen den Rapid mit dem 1,4-TSI-Benziner (122 PS) in Verbindung mit 7-Gang-DSG-Automatik überlassen. Das ist natürlich nicht die Version, die das Gros der Rapid-Käufe ausmachen wird, zeigt aber, dass Škoda auch technisch nicht auf pure Schlichtheit setzt, sondern auch solche Schmankerln anbietet. Und damit ist das Fahrerlebnis im Rapid absolut souverän, der Motor sorgt für gute Fahrleistungen und die DSG-Automatik mit ihren schnellen und ruckfreien Gangwechseln wie immer für Vergnügen. Nichts auszusetzen gibt es am Abrollkomfort und die Lenkung arbeitet ausreichend exakt.

Clevere Details

Nicht gespart haben die Škoda-Ingenieure bei den cleveren Details für den Rapid. So gibt es eine Wendematte für den Kofferraum oder einen im Tankdeckel integrierten Eiskratzer. Sonst kann man sich den Rapid mit diversen Goodies weiter ausstaffieren bzw. hat man in der Top-Ausstattungslinie Elegance diverses schon serienmäßig dabei. So gibt’s hier beispielsweise die Klimaanlage Climatronic (ist in der Basisversion nicht verfügbar), beheizbare Vordersitze, die auch in der Höhe verstellbar sind, längs- und höhenverstellbares Lenkrad, elektrische Fensterheber vorne und hinten sowie eine Zentralverriegelung mit Fernbedienung. Sicherheitstechnisch ist sowieso alles an Bord, was heute Standard ist.

Extra zu ordern wäre der Heckscheibenwischer mit Waschfunktion, das Multifunktionslenkrad oder auch die Wendematte für den Kofferraum.

Der Škoda Rapid kostet als 1,4 TSI mit DSG und Elegance-Ausstattung ab € 22.330,– und markiert das obere Ende der Preisliste. Zum Vergleich: der günstigste Škoda Rapid ist bereits ab € 14.890,– zu haben.

Skoda Rapid

Antrieb: 4-Zylinder-Benzin, Direkteinspritzer, 2 oben liegende Nockenwellen, 4 Ventile/Zylinder, Alu-Zylinderkopf, Turbolader, Ladeluftkühler; Frontantrieb 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) mit Tiptronic-Funktion;

Spitze 206 km/h, 0–100 in 9,5 Sekunden; Euro 5.

Hubraum: 1390 cm³ PS/kW: 122/90 maximales Drehmoment: 200 Nm bei 1500 U/min

Fahrwerk: Selbst tragende Karosserie, vorn McPherson-Federbeine, Dreieckquerlenker, hinten Mehrlenkerachse, Längs- und Querlenker, vorn/hinten Schraubenfedern, Teleskopstoßdämpfer, Stabilisatoren, Scheibenbremsen (vorn innen belüftet), Zahnstangenlenkung mit elektrohydraulischer Servounterstützung, ABS, elektronisches Stabilitätsprogramm ( ESP).

Maße (L x B x H):4483 x 1706 x 1461 mm Wendekreis: 10,9 m Radstand: 2602 mm Kofferraum: 550–1490 l Zuladung: 535 kg Gesamtgewicht: 1690 kg Tankinhalt: 55 Liter

Normverbr.: 5,5 l/100 km 127 g/km CO² Testverbr.: 7,8 l/100 km

Preis:22.330 €

Preis Testwagen: 25.045 €

Motorbezogene Versicherungssteuer: 435,60 €