Auto und Reise 04/06/2017

Nach Peking - der Ente wegen

Nach Peking - der Ente wegen
© pekingente.at

Ein Reiseveranstalter aus Oberösterreich bietet eine besondere Tour für abenteuerlustige 2CV-Fahrer an.

13.000 Kilometer in 53 Tagen - und alles am Steuer einer "Ente", also eines Citroen 2CV. Diese abenteuerliche Tour hat der Oberösterreicher Harald Schobesberger (56), Geschäftsführer des Reisebüros "Bunte Urlaubswelt" in Schörfling am Attersee, nunmehr im Programm.

Mit 2CV bzw. Acadiane geht es von Köln nach Peking. Die Reiseteilnehmer durchqueren dabei in 53 Tagen acht Länder. Die Route führt entlang der "New Silk Road" (Neue Seidenstraße) von Deutschland über Polen, Weißrussland, Russland, Kasachstan, Usbekistan, Kirgistan bis nach China. Start in Köln ist am 14. September.

Besonderheit der Tour, die bezeichnenderweise unter dem Titel "Pekingente" läuft, ist außerdem, dass die Teilnehmer mit ihren eigenen Fahrzeugen unterwegs sind. "Die Reiseteilnehmer dürfen sich auf atemberaubende Landschaften, kulturelle Highlights sowie spannende Begegnungen mit fremden Kulturen freuen und können gleichzeitig das einmalige Fahrgefühl mit Ihrem eigenen Auto genießen", erklärt Schobesberger, der selbst stolzer Besitzer einer 2CV-Ente ist und damit an der Reise nach Peking teilnehmen wird.

201704-pekingente4.jpg
© pekingente.at

Die einzelnen Tagesetappen, die in Zweierteams zurückgelegt werden, betragen zwischen 70 und maximal 600 Kilometer. Dazwischen sind immer wieder Tage eingestreut, an denen Stadtbesichtigungen und Erholungspausen für die 30 PS-Enten auf dem Programm stehen. "Unsere Reiseteilnehmer brauchen auch keine Angst vor 'flügellahmen' Enten oder Pannen zu haben", betont der 2CV-Experte Schobesberger. "Die Ente ist ein sehr einfaches Fahrzeug und daher auch sehr zuverlässig. Dennoch wird unsere Autoexpedition von einem eigenen "Rettungsteam" mit Abschleppfahrzeug und einem erfahrenen 2CV-Mechaniker begleitet." Mit im Gepäck sind für Notfälle auch jede Menge an Ersatzteilen wie Räder, Lichtmaschinen, Bremsbeläge und ein gesamter Motorblock.

Ein Tag ist übrigens für die Überprüfung beim chinesischen Verkehrsamt vorgesehen - hier erhalten die Enten ein chinesisches Nummernschild und die Teilnehmer einen chinesischen Führerschein.

Die Fahrt endet am 5.November - die Autos müssen übrigens nicht mehr zurückgefahren werden, sondern gehen per Containerschiff nach Hamburg. Der Preis pro Team (2 Teilnehmer) beträgt 31.500 Euro.

Weitere Infos und Anmeldung: pekingente.at

(Kurier) Erstellt am 04/06/2017