News 06/07/2017

Mitsubishi Outlander 2,2 DI-D: Hier wird jetzt automatisch gedieselt

Mitsubishi Outlander 2,2 DI-D: Hier wird jetzt automatisch gedieselt
© /WERK

Kräftiger Selbstzünder in Verbindung mit neuem 6-Gang-Automatikgetriebe.

Für das Topmodell namens Diamond Edition sind laut Preisliste genau 45.990 Euro auszulegen.

1400 Euro weniger kostet das darunterliegende Modell mit der Modellbezeichnung Instyle – der Unterschied? Besteht bloß aus ein paar Assistenzsystem-Funktionen und einem beheizten Lenkrad.

Viel Platz für Extras bleibt nicht, denn die Diamant-Ausgabe ist wirklich üppig ausgerüstet.

Da fehlt es an praktisch nichts, und das ist nicht übertrieben. Da finden sich sogar Dinge wie ein riesiges Staufach in der Mittelarmlehne, Schaltwippen am Lenkrad oder eine hochwertige Musikanlage Marke Rockford Fosgate. Das Platzangebot ist sehr gut, die Rücksitze sind um 25 Zentimeter zu verschieben, damit Kinder leicht zu den versenkbaren Plätzen sechs und sieben gelangen können, ein Tempomat adaptiert den Abstand zu denen, die im Weg sind, und rundum gehen zahlreiche Sensoren (unter anderem welche für Regen und Licht) dienstbar zur Hand.

Kluge Sachen das, auch eine annähernd ebene Ladefläche ab der zweiten Reihe ist nicht so selbstverständlich in dieser Autoklasse.

spunQ image #268228438
© /WERK

Im Verbund mit einer Sechsgang-Wandlerautomatik, die diskret und höflich arbeitet, treibt der 150-PS-Dieselmotor das immerhin 1,6 Tonnen schwere SUV in weniger als 12 Sekunden auf Tempo 100, die Zeitspanne wirkt aber verblüffenderweise sogar etwas kürzer. Ein Sportwagen will der Mitsubishi ja nicht werden.

Mehr, aber nicht viel

Der Verbrauch wird mit 5,8 Liter/100 Kilometer angegeben: Darüber lachen natürlich die Hühner, unter acht Liter sind aber mit sehr gemächlichem Gleiten völlig unangestrengt machbar. Und dazu lädt der Outlander durchaus ein. Der Motor, einmal warm gefahren, gibt sich nämlich angenehm leise.

Der Antrieb ist naturgemäß ebenso souverän, das ist die Marke ja schließlich schuldig. Per elektrischem Schalter vorgegeben wird das automatische Zuschalten der zweiten Achse bei Bedarf, permanent oder mit festem Kraftverhältnis – mit Betonung der Hinterachse.

spunQ image #268228428
© /WERK

Alles sehr unauffällig, alles sehr sauber.

Zu bemängeln gibt es bei dem Outlander wirklich wenig. Das mutige Design ist Geschmacksache, aber da der Vorgänger immer kräftig als langweilig statt aufregend abgewatscht wurde, macht es diese Generation halt umgekehrt. Sämtliche Sitze könnten stärker konturiert sein und etwas mehr Seitenhalt bieten. Und etwas mehr Abrollkomfort könnt’ auch nicht schaden, der Outlander wirkt, zum Beispiel beim Überfahren von Kanaldeckeln oder Trennfugen, doch etwas steif in den Knien.

Aber sonst: Tadellos.

Und angesichts der Ausstattung fast eine Okkasion.

Antrieb: 4 Zylinder, Diesel, Direkteinspritzer, 2 oben liegende Nockenwellen, 4 Ventile/Zylinder, Alu-Zylinderkopf, Turbolader, Ladeluftkühler;

Hubraum/Leistung: 2268 /150 PS/110 kW

Maximales Drehmoment: 360 Nm bei 1500 U/min

Allradantrieb, 6-Gang-Automatik;

Spitze 190 km/h, 0–100 in 11,6 Sekunden; Euro 6.

Fahrwerk: Selbst tragende Karosserie, Einzelradaufhängung, vorn McPherson-Federbeine, Dreieckquerlenker, Stabilisator, hinten Mehrlenkerachse, vorn/hinten Schraubenfedern, Teleskopstoßdämpfer, Zahnstangenlenkung mit elektrischer Servounterstützung, ABS, elektronisches Stabilitätsprogramm ( ESP), Traktionskontrolle, Hill Start Assist/HSA (Berganfahrhilfe).

Maße (L x B x H): 4695 x 1810 x 1703 mm

Wendekreis: 10,6 m

Radstand: 2670 mm

Böschungswinkel: vorn/hinten 23 Grad/23 Grad

Rampenwinkel: 21 Grad/Wattiefe: 300 mm/Bodenfreiheit: 190 mm

Gewicht: 1610 kg/Gesamtgewicht:2290 kg

Kofferraum: 550–1681 l Anhängelast:gebremst/ungebremst 2000 kg/750 kg

Tankinhalt: 60 l

Steigfähigkeit: 34 Grad

Bremsweg kalt: 38,9 m/Bremsweg warm: 38,8 m

Normverbr.: 5,8 l/100 km 154 g/km CO²

Testverbr.: 7,6 l/100 km

Preis: 45.990 €/ Preis Testwagen: 45.990 €

Motorbezogene Versicherungssteuer: 649,44 €

(Kurier) Erstellt am 06/07/2017