News 05.12.2011

Motor-Magie: Mercedes-Benz 190 SL

Motor-Magie: Mercedes-Benz 190 SL
© Werk

Ein "Touren-Sportwagen" für die Oberen Zehntausend: Der Roadster aus Sindelfingen begeisterte neben Grace Kelly, Frank Sinatra und Zsa Zsa Gabor auch Toni Sailer.

So ändern sich die Zeiten: Wenn heute bei einem Modell der Absatz schwächelt, sind es meist ästhetische oder technische Gründe. Vor 50 Jahren waren es andere, triftigere - nämlich moralische. Echte Auskenner nicken jetzt wissend, "Ja, der Nitribitt-SL".
Die Affäre um die Frankfurter Edelkurtisane Rosemarie Nitribitt schaffte es Ende der 1950er-Jahre tatsächlich, dem Ansehen des schönen Roadsters eine gehörige Delle zu verpassen. Hunderte Kunden stornierten damals ihre Bestellung: Man wollte doch keinen Wagen fahren, der auch einer Dame gut zu Gesicht stand, die unter ungeklärten Umständen ums Leben gekommen war.

Dank der High Society mit weniger zweifelhaftem Ruhm war die Flaute in den Mercedes-Auftragsbüchern bald vergessen. Grace Kelly und Frank Sinatra, Cary Grant, Gina Lollobrigida, Alfred Hitchcock, Zsa Zsa Gabor - aber auch Toni Sailer machten nachhaltig Lust auf den elegant proportionierten "Touren-Sportwagen". Gut, sie konnten sich diesen Traumwagen der Nachkriegszeit leisten. Mit dem Gegenwert von zwei Einfamilienhäusern war der ja nicht wohlfeil.

An Zauberei grenzte, wie kreativ mit dem Prinzip Baukasten hantiert worden war: Die Bodengruppe des Beaus stammt vom Brot-und-Butter-Boliden, der Mercedes 180 Limousine. Sie wurde lediglich um 25 Zentimeter gekürzt und mit aufgeschweißten Kastenholmen verstärkt.

Weniger rätselhaft ist, warum viele 190 SL-Oldtimer nach wie vor in Kalifornien cruisen: Mit 10.368 verkauften hielten die USA schon damals den Stern aus Deutschland hoch.

Steckbrief

Baujahr: 1955-1963
Hubraum: 1.897 ccm
Leistung: 105 PS
Höchstgeschwindigkeit: 175 km/h

Insgesamt hergestellt: 25.881 Stück
Vorgänger: keiner
Nachfolger: Mercedes-Benz SL ("Pagode")

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

(Kurier) Erstellt am 05.12.2011