News
05.12.2011

Motor-Magie: Volvo P1800 ES

Als Sportcoupé mit großem Glasheck bekam dieser schöne Schwede den Beinamen "Schneewittchensarg" verpasst. Bei Sammlern ist der Edelkombi besonders beliebt.

Hinten darf es schon ein bissl zwicken, aber ein Golfbag sollte auf alle Fälle Platz finden. So lautete vor 40 Jahren die Vorgabe an den hauseigenen Designer Jan Wilsgaard. Kombis waren damals eher etwas für Malermeister oder Bäcker. Volvo aber wollte mit der Transport-Version des P1800 nicht nur Lasten bewegen, sondern lasterhaft aussehen - fast wie ein Sportwagen.

Die Übung ist gelungen, ziemlich gut sogar. Der Augenweide mit dem Spitznamen " Schneewittchensarg" flogen die Herzen zu, nicht nur die der sieben Zwerge. Gut, meist blieb es beim Anhimmeln. Anfahren damit konnte nur jemand, der für das rollende Glashaus die damals üppigen umgerechnet 13.000 Euro parat hatte.

In den USA war ein besonderes Griss um den frech daherkommenden Nordeuropäer. Ironie der Geschichte: Gerade neue US-Bestimmungen der frühen 1970er-Jahre - unter anderem der Zwang zu hässlichen Gummi-"Bumpern" an den verchromten Stoßstangen - machten dem "Shooting Brake" genannten Edelkombi vorzeitig den Garaus. Nicht mehr als 8000 Stück konnten verkauft werden.

Vergangen, aber nicht vergessen: Auch in Österreich tauchen bei Spezialisten immer wieder prächtig gepflegte Modelle auf. Und zwar reimportiert aus Kalifornien und Texas, wie aktuell zwei Exemplare bei "Amon Classic Volvos" im Dunkelsteinerwald zeigen.

Steckbrief

Baujahr: 1971-1973
Hubraum: 1.986 ccm
Leistung: 124 PS
Höchstgeschwindigkeit: 185 km/h

Insgesamt hergestellt: 8.077 Stück
Vorgänger: keiner
Nachfolger: Volvo 480 ES

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Bilder