© EPA/LUKASZ GAGULSKI

News

Nach Wirbel um Clarkson könnte Amazon Prime Video The Grand Tour stoppen

Der britische Kult-Moderator hat wieder einmal Staub aufgewirbelt. Möglicherweise zu viel.

01/18/2023, 01:27 PM

Laut Berichten in einschlägigen Medien wie Variety könnte Amazon Prime das erfolgreiche Auto-Format The Grand Tour einstellen. Vier Episoden, die bereits in Auftrag gegeben wurden, sollen bis Ende 2024 noch ausgestrahlt werden, danach wird wohl Schluss sein. Zumindest was die Zusammenarbeit mit Jeremy Clarkson betrifft. Ob die beiden anderen Moderatoren James May und Richard Hammond weiter an einem entsprechenden Format arbeiten werden, ist nicht bekannt.

Auch eine andere Serie, die Clarkson für Amazon Prime macht, Clarkson's Farm, soll demnach von dem Aus betroffen sein. Eine Pressekonferenz, in der die zweite Staffel von Clarkson's Farm vorgestellt hätte werden sollen, wurde abgesagt. Von Amazon Prime Video gibt es zu den Berichten keine Stellungnahme.

Auslöser des Ganzen ist ein kontroversieller Artikel, den Clarkson als Kolumnist für die englische Zeitung The Sun im Dezember verfasst hatte, in dem er über Meghan Markle geschrieben hatte. Es gab eine Flut von Beschwerden und die Zeitung musste sich entschuldigen. Auch Clarkson selbst entschuldigte sich in einem mail bei Prinz Harry.

Clarkson hatte in dem Gastbeitrag geschrieben: „Ich hasse Meghan“. Dazu fantasierte er über den Wunsch, die 41-jährige Frau von Prinz Harry solle nackt durch britische Städte getrieben und von einer Menge mit Exkrementen beworfen werden. Der Text hatte einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. Selbst Clarksons Tochter Emily, die einen Podcast moderiert, distanzierte sich von ihrem Vater. Der 62-Jährige teilte daraufhin per Twitter mit, er habe eine „unbeholfene“ Anspielung auf die Serie „Game of Thrones“ gemacht. Er kündigte an, in Zukunft vorsichtiger zu sein. Die „Sun“ löschte den Gastbeitrag auf ihrer Webseite auf Wunsch des Autors.

Mehr als 60 Parlamentsabgeordnete verschiedener Parteien forderten in einem Schreiben an die „Sun“-Chefredakteurin Victoria Newton eine Entschuldigung des Blattes und Konsequenzen für Clarkson.

Der Gastbeitrag war eine Reaktion auf die Veröffentlichung des zweiten Teils der Dokuserie auf Netflix „Harry & Meghan“. In der legen die beiden die Gründe für ihr Ausscheiden aus dem engeren Kreis des britischen Königshauses dar.

Prinz Harry und seine Ehefrau haben Medienberichten zufolge Jeremy Clarksons Entschuldigung für dessen Hasskolumne gegen Herzogin Meghan kritisiert. Das Paar warf Clarkson vor, in einem „seit langer Zeit bestehenden Muster beim Verfassen von Artikeln Hass-Rhetorik, gefährliche Verschwörungstheorien und Frauenfeindlichkeit zu verbreiten“, schrieb das US-Magazin „People“ unter Berufung auf eine Person, die Harry und Meghan in der Öffentlichkeit vertritt.

Es ist nicht das erste Mal, dass Jeremy Clarkson für Wirbel sorgt. Seine Zusammenarbeit mit der BBC, für die er jahrelang die Autoserie Top Gear moderierte, endete in einem Zerwürfnis.

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

Kommentare

Nach Wirbel um Clarkson könnte Amazon Prime Video The Grand Tour stoppen | motor.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat