News 05.12.2011

Neue Gesichter beim Autosalon Genf 2011

Neue Gesichter beim Autosalon Genf 2011
© Werk

VW überarbeitet den Tiguan, Peugeot den 308 und Opel gibt Ausblick auf den kommenden Zafira.

Die optischen Veränderungen kommen nicht von ungefähr. Nachdem der Tiguan der erklärte kleine Bruder des Touareg ist, bekommt nun auch das beliebte Kompakt-SUV der Wolfsburger die neue kantigere Front mit dem aktuellen Familiengesicht von VW.

VW Tiguan: Nach dem Facelift schaut der VW wieder wie ein kleiner Touareg aus.
© Werk

Nachdem VW verspricht, dass der Tiguan nicht nur optisch, sondern auch technisch "weiter perfektioniert" wurde, kann man sich auf zusätzliche Fahrerassistenzsysteme einstellen. An der Motorenpalette wird sich nicht viel ändern, der Einstieg erfolgt wie gehabt über den 1,4 TSI mit 122 PS. Bei uns soll der neue VW Tiguan ab Sommer verfügbar sein.

Peugeot

VW Tiguan: Nach dem Facelift schaut der VW wieder wie ein kleiner Touareg aus.
© Werk

Ebenfalls optisch und technisch überarbeitet wurde der Peugeot 308. Erkennen kann man die neue 308-Generation an der Front (mit LED-Lichtern). Motorisch kommt nun vor allem der 1,6 e-HDi (mit 112 PS) mit Start-Stopp-System zum Einsatz. Auch die übrigen Motoren wurde bezüglich Spritverbrauch und Emissionen verbessert. Die Modellpflege betrifft alle Modelle der 308-Reihe (also auch CC und den Kombi SW).

Noch als Studie präsentiert Opel den Zafira. Das Gesicht folgt der neuen Opel-Linie, die auch den Ampera kennzeichnet. Sonst wird der nächste Zafira jede Menge Fahrerassistenzsysteme mit auf den Weg bekommen, das Türsystem bleibt aber klassisch. Das Serienmodell wird dann im September auf der IAA zu sehen sein.

(Kurier) Erstellt am 05.12.2011