© Werk

News

Neuer Deal für selbstfahrende Volvo-Trucks: Ersetzt man so bald die fehlenden LKW-Fahrer?

Warum das autonome Fahren bei den LKW schneller vorangeht als bei den PKW und welche Vor- und Nachteile es hat.

09/14/2023, 09:00 AM

Das heimische Transportgewerbe ist Motor für eine funktionierende Wirtschaft und Nahversorgung. Allerdings: Mit dem Nachwuchs hat man so seine Probleme. Lkw-Fahrer? Ein Job, für den es gerade bei den Jungen nur mehr wenig Interesse gibt.„Derzeit gibt es einen großen Mangel an Lkw-Fahrern und -Fahrerinnen. In den nächsten Jahren wird sich der Fahrermangel in der Branche aufgrund der demographischen Entwicklung noch verschärfen“, so Bernhard Dillhof, Geschäftsführer der Fachgruppe.

In Österreich wird von einem Mangel von 8.000 Fahrern gesprochen. In den kommenden zehn Jahren werden 20 Prozent der aktiven Berufskraftfahrer in Pension gehen. In Deutschland fehlen laut Experten 60.000 Lkw-Fahrer. Dass die Wirtschaftskammer gemeinsam mit Land und AMS eine Fachkräfte-Offensive gestartet hat und im WIFI derzeit 10 Personen für einen Job als Lkw-Lenker ausbildet, ist wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

In anderen Ländern sucht man die Lösung vermehrt im autonomen Fahren. Während die Entwicklung des autonomen Fahrens bei den PKW eher holprig vorangeht, ist die Technologie im Warentransport gefragter. Volvo Autonomous Solutions (V.A.S.) und Boliden sind soeben eine langfristige Zusammenarbeit eingegangen, um autonome Transportlösungen als Teil des Betriebs von Boliden zu implementieren. Die Zusammenarbeit wird sich auf zahlreiche Projekte erstrecken, darunter die Einführung autonomer Transportlösungen am Boliden-Standort Garpenberg in Schweden.

Das erste Projekt wird eine autonome Transport- und Ladelösung für ein Staudammprojekt in Garpenberg sein. Konkret geht es um die Gesteinsschüttungen aus einem Steinbruch, die Volvo vor Ort transportieren wird. V.A.S. wird dazu eine komplette autonome Transportlösung liefern, die Fahrzeuge, Hardware, Software, Kontrollraum, Reparatur und Wartung sowie Schulungen umfasst. Die Lösung wird auf dem von V.A.S. selbst entwickelten „virtuellen Fahrer“ und der Premium-Lkw-Palette von Volvo Trucks basieren. Um den Standort für den Einsatz autonomer Lkw vorzubereiten, wird Boliden seinen Betrieb anpassen und die erforderliche Infrastruktur aufbauen.

ein ActiveCampaign Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign zu.

Ob es darum geht, Menschen aus gefährlichen Umgebungen herauszuhalten, einen 24/7-Betrieb ohne Arbeitszeiten zu ermöglichen oder Emissionen durch eine bessere Nutzung von Ressourcen und Anlagen zu reduzieren - die Autonomie bietet eine Reihe von Vorteilen, die der Bergbau- und Steinbruchindustrie helfen können, ihre dringendsten Herausforderungen zu bewältigen.

Nils Jaeger | Präsident von Volvo Autonomous Solutions

Laut ADAC liegen die  Vorteile von autonomen Lkw liegen auf der Hand: 

  1. Weniger übermüdete Fahrer sorgen für weniger Gefahrenpotenzial.
  2. Langsamere und gleichmäßiger fahrende Trucks brauchen weniger Kraftstoff.
  3. Autonome Trucks sorgen für erhöhten Verkehrsfluss und Effizienz.

Nachteile gibt es freilich auch:

  1. Der technische Aufwand ist immens.
  2. Sicherheit kostet: Neben vielen Sensoren inklusive Kamera, Radar, Mikrofonen braucht man auch leistungsstarke Rechner.
  3. Keine Fehler erlaubt: Bei Level-4-Fahrzeugen kann kein Fahrer in brenzligen Situationen eingreifen. Daher muss das System zu 100 Prozent funktionieren.

„Autonome Lösungen kommen sowohl der Sicherheit als auch der Produktivität zugute. Die Partnerschaft mit V.A.S. ist daher von großer strategischer Bedeutung. Die Nachfrage nach Basismetallen wird in Zukunft steigen und nachhaltige sowie wettbewerbsfähige Lösungen werden der Schlüssel zur Wertschöpfung im Bergbau sein“, ergänzt Mikael Staffas Präsident und CEO von Boliden.

Die von Volvo Autonomous Solutions angebotene autonome Transportlösung basiert auf Transport as a Service (TaaS) und umfasst ein speziell für das autonome Fahren entwickeltes Fahrzeug, einen virtuellen Fahrer, die erforderliche Infrastruktur, den Betrieb und die Unterstützung bei der Betriebszeit sowie eine Cloud-Lösung, die das Transportsystem steuert und die Logistikströme verwaltet. Die Vision von Boliden ist es, der „klimafreundlichste und angesehenste Metallanbieter der Welt“ zu sein. Man arbeitet in den Bereichen Exploration, Bergbau, Schmelzwerke und Recycling und beschäftigt mehr als 6.000 Mitarbeiter.

Kommentare

Kurier.tvMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat