db2020au00734_medium.jpg

© VW

News
05/15/2020

Neuer Golf GTI kommt mit Fahrdynamikmanager

Nach und nach gibt VW Details zur kommenden Sportversion des neuen Golf bekannt.

Das traditionelle GTI-Treffen wäre kommende Woche gewesen - und es wurde abgesagt. Für VW wäre dies die perefekte Bühne für die Vorstellung des neuen Golf GTI gewesen. Nun gibt man erste Details zum neuen GTI bekannt.

Dass heuer noch ein GTI auf Basis des Golf VIII kommt, ist soweit nicht neu, Bilder von der seriennahen Studie wurden bereits Ende Februar veröffentlicht. Ebenfalls bereits bekannt ist, dass der GTI 245 PS unter der Haube haben wird.

Und um die mit dem Frontantrieb auf die Straße zu bringen, haben die VW-Ingenieure den Fahrdynamikmanager entwickelt. „Das System koordiniert zentral und übergeordnet die elektromechanischen Fahrwerkfunktionen“, erläutert Karsten Schebsdat, Leiter Fahrdynamik, Lenk- und Regelsysteme. „Durch die Kombination aus neu abgestimmtem Fahrwerk plus Vorderachsquersperre und Fahrdynamikmanager konnten wir die hervorragende Gesamtperformance des Golf GTI auf ein nochmals höheres Niveau bringen. Das gilt umso mehr, wenn auch noch das mit einer neuen Software-Applikation ausgestattete DCC-Fahrwerk mit regelbaren Dämpfern an Bord ist", so Schebsdat weiter.

db2020nr00214_medium.jpg

Was ist noch neu beim GTI 2020? Ein Zündschloss gibt es im neuen Golf GTI nicht mehr; es wurde durch eine serienmäßige „Engine/Start/Stop“-Taste ersetzt. Völlig neu dabei: Nach dem Öffnen der Türen pulsiert sie rot, bis der GTI-Motor gestartet wird. Aus dem Dreispeichen-Sportlenkrad von einst wurde ein neues Multifunktions-Sportlederlenkrad mit Touchbedienung und optional integrierter „Travel Assist“-Taste, um den Golf GTI bis 210 km/h assistiert zu fahren. Erhalten blieben die drei silbernen Speichen; die mittlere ist im GTI mit einer roten Innenfläche veredelt. Zu den GTI-Insignien gehört auch das neu abgestimmte Karomuster („Scalepaper“) der ebenfalls neu entwickelten Sportsitze.

Beim Öffnen der Türen fahren die digitalen Anzeigen hoch. Es ist eine Fusion aus dem serienmäßigen „Digital Cockpit“ (neu: individuell aktivierbares GTI-Design mit Drehzahlmesser in der Mitte) und dem Infotainmentsystem.

db2020au00705_medium.jpg

Für die Optik außen verfügt der GTI serienmäßig über tief angeordnete LED-Scheinwerfer; optional sind es „IQ.LIGHT – LED-Matrixscheinwerfer“. Sie bilden zusammen mit dem Kühlergrill eine markante Querspange. Nach oben zur Motorhaube gibt es die typische rote GTI-Linie, die sich über die Frontpartie spannt. Der Kühlergrill lässt sich erstmals mit einem schmalen LED-Streifen beleuchten, der sich nach links und rechts bis in das LED-Tagfahrlicht der Scheinwerfermodule fortsetzt.

Am Heck hat der GTI einen Dachspoiler und ein typisches GTI-Merkmal bilden das links und rechts angeordnete jeweils runde Endrohr der Abgasanlage.

Der neue GTI soll noch im Laufe des heurigen Jahres auf den Markt kommen, einen Preis gibt es noch nicht.

Die Evolution des GTI