© Werk

Autosalon Genf
02/14/2014

Neuer Peugeot 108 – jetzt auch in Lippizanerweiß

Das Joint-venture von PSA und Toyota geht in die nächste Runde, als Erster zeigt Peugeot den neuen Kleinen.

Peugeot, Citroën und Toyota haben sich zusammengetan, um ab 2005 gemeinsam einen Kleinwagen zu produzieren. Das Werk steht in Tschechien (Kolin) und die entsprechenden Autos hörten auf Citroën C1, Toyota Aygo und Peugeot 107.

Peugeot ist nun der Erste der drei, der das neue Modell präsentiert und bei den Franzosen folgt auf 107 nun konsequenterweise 108. Mit 3,67m Länge und 1,62m Breite bleibt der Peugeot ein kompakter Cityflitzer. Und die Dreizylinder-Benzinmotoren mit 68 bzw. 82 PS sollten mit dem leichten 108 (ab 840 kg Leergewicht) keine Mühe haben.

Moderner als bisher lässt sich das Interieur gestalten. So gibt's nunmehr Touchscreen (mit Smartphone-Anbindung über MirrorLink) und sogar eine Rückfahrkamera ist verfügbar.

Außerdem setzt Peugeot auf mehr Individualisierung, im Angebot finden sich diesbezüglich ein Stoffverdeck und besondere Farbgebungen. Ein Beispiel ist die fünftürige Peugeot 108 Limousine in Red Purple mit einem Muster wie schimmernde Edelsteine; oder der dreitürige Peugeot 108 mit zweifarbiger Karosserie in Red Purple im unteren und Gallium Grau im oberen Bereich.

Auf der anderen Seite gibt es den Peugeot 108 als Dreitürer in elegantem „Lipizzaner Weiß” mit floralem Muster.

Zu haben ist der Peugeot 108 voraussichtlich ab September, die Preise stehen noch nicht fest.