Seat Leon Cupra

© /WERK/Seat (3)

Fahrbericht
02/28/2017

Seat Leon Cupra: Opulente Kraft aus dem Baukasten

Das Facelift der gesamten Baureihe beschert dem Cupra plakative 300 PS und Allradantrieb.

Im Konzernbaukasten gibt’s alle Zutaten: Warum also nicht auch einem Modellbruder den Supermann-Anzug überstülpen?

Folgerichtig gibt es den Leon Cupra ab sofort ausschließlich mit einem 2,0-l-Turbo-Benziner, der bei nunmehr 300 PS angekommen ist und damit das leistungsstärkste Modell der Marke befeuert. Und der jetzt 380 Nm Drehmoment ausliefert. Die sechs Gänge können manuell sortiert werden oder aber, gegen 1900 Euro Aufpreis, vom Doppelkupplungsgetriebe (DSG) eingerückt werden. Während der Leon Cupra als Dreitürer- oder Fünftürer und mit Frontantrieb beschleunigungsmäßig irgendwo bei 6 Sekunden herumtrödelt, ist für den Kombi (ST) optional auch Allradantrieb zu haben. In Verbindung mit DSG katapultiert sich dann der eilige Lastwagen in 4,9 Sekunden auf 100 km/h. Verbrauch? Laut Norm 6,7 l/100 km, in der Praxis lassen sich auch 12 l verfeuern, da muss man aber schon an der Grenze zum Irrsinn unterwegs sein. Mit nur wenig Bodenblech-Treten sind deutlich unter 10 l/100 km machbar.

Variable Antriebskraft

Was im Leon immer wieder begeistern kann, sind die Progressivlenkung und die Fahrwerksabstimmung, beides auf Mitbewerberniveau – und zwar auf dem der Besten. Vorne gibt es bei den Fronttrieblern ein Haldex-Differenzialgetriebe. Der Effekt: In der Lenkung gibt es in Kurven praktisch kein Untersteuern mehr, die inneren Räder kriegen weniger, die äußeren mehr von der Antriebskraft ab – und das Ganze ist fein dosiert und gut abgestimmt. Theoretisch kann das komplette Drehmoment auch auf nur ein Rad übertragen werden.

Dreistufiges ESP, adaptive Fahrwerksregelung, vier Fahrmodi, tadelloses Gestühl vorne, schlüsselloses Startsystem, ein kabelloses Smartphone-Ladegerät sowie dutzende Assistenz- und Multimedia-Feinheiten sind im Cupra schon eingebaut.

Und selbstverständlich auch diverse notwendige Devotionalien, von den roten oder schwarzen Brembo-Bremssätteln bis hin zu Alu-Türeinstiegsleisten oder dem – exklusiven – Cupra-Heckspoiler.

Der Dreitürer kostet mindestens € 38.200,–, 390 Euro kommen für den Fünftürer dazu, der Kombi (frontgetrieben, Handschaltung) kommt auf mindestens 39.740 Euro.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.