© Toyota

News
10/16/2019

Neuer Toyota Yaris: Kürzer geworden und doch geräumiger

Was ist neu bei der vierten Generation des kleinen Toyota?

Die wichtigste Neuigkeit zuerst: Der neue Yaris ist NICHT größer geworden. Im Vergleich zum Vorgänger ist der neue Yaris sogar um 5 Millimeter kürzer geworden. Das wird die Kunden, die den Yaris vor allem im Stadtverkehr bewegen, freuen. Mit den 50 Millimetern mehr an Breite und einem 50 Millimeter längeren Radstand wird man wohl fertig werden, beides kommt letztendlich den Fahrgästen zu Gute, die sich über mehr Platz freuen dürfen. Toyota hat auch das Kunststück zu Wege gebracht, das Auto um 40 Millimeter niedriger zu machen und dennoch mehr Kopffreiheit zu generieren.

Möglich wird das alles dank der neuen Plattform, der TNGA-B-Plattform, des Toyota-Konzerns. Sie sorgt auch dafür, dass die vorderen Sitzplätze tiefer und 60 Millimeter weiter hinten eingebaut werden konnten.

Toyota wird den Yaris mit einem 1,5-L-Benziner, einem 1-L-Benziner (mit 3 Zylindern) und einem neuen 1,5-l-Hybrid anbieten. Die Ingenieure kombinieren hierfür einen Dreizylinder mit Elektroantrieb - die Hybridtechnologie ist von den bereits bekannten Systemen in Corolla und RAV4 abgeleitet. Die genauen Zahlen hält Toyota noch unter Verschluss, die Japaner versprechen aber 15 mehr an Systemleistung, womit wir mit 115 PS rechnen dürfen. Gleichzeitig wurden Kraftstoffverbrauch und Emissionen um mehr als 20 Prozent reduziert.

Statt einer Nickel-Metallhydrid-Batterie setzt Toyota nun auf eine Lithium-Ionen-Batterie für den Hybrid, die leichter, kleiner und leistungsstärker ist. Bei Toyota berichtet man, dass die vierte Generation des Hybridsystems in verschiedenen europäischen Städten wie Rom, Paris und Darmstadt getestet wurde. Und die Ergebnisse hätten gezeigt, dass der Yaris im Stadtverkehr rund 80 Prozent der Zeit ohne lokale Emissionen zurücklegt.

Im Cockpit stehen alle Informationen, die der Fahrer benötigt, auf miteinander vernetzten Bildschirmen zur Verfügung: dem zentralen Toyota Touchscreen, einem Multi-Informations-TFT-Display in der Instrumententafel sowie dem optionalen zehn Zoll großen Head-up-Display auf dem Armaturenbrett, das für besonders wenig Ablenkung vom Verkehrsgeschehen sorgen soll. 

Das Lenkrad ist kleiner geworden und der Instrumententräger wurde mit einer neuen Soft-Touch-Oberfläche überzogen. Für die Türeinsätze fiel die Wahl der Interieurdesigner auf Filz.

Der neue Yaris wird voraussichtlich Mitte 2020 auf den Markt kommen.