News 05.12.2011

Nissan Juke: Wilde Mischung

© Bild: Werk

Der nächste Streich in Sachen Crossover, den die Welt noch nicht gesehen hat.

Die Inspirationsquellen klingen ja durchaus vielversprechend. Rallyeautos aus den 70er-Jahren, wenn es um die Frontgestaltung geht und Motorradtanks für die Mittelkonsole. Überhaupt sieht Nissan den Juke als Mischung aus SUV und Sportwagen, der sich als kleiner Bruder des Qashqai im Kompaktsegment einordnet.

Kompakt bleibt der Juke mit knapp über 4 m Länge und für sportliches, coupé-haftes Auftreten sorgen nicht zuletzt die gut getarnten Türöffner für die hinteren Türen und die leicht nach hinten abfallende Dachlinie. Kehrseite der Medaille ist freilich, dass das Kofferraumvolumen nur 251 bis maximal 830 Liter ausmacht. Das Platzangebot auf den Rücksitzen ist eher mäßig.

Fahren

Nissan Juke: Markantes, sportlich inspiriertes Design vorne und hinten.
© Bild: Werk

Der beste Platz ist zweifellos hinter dem Volant. Die wuchtige Mittelkonsole zwischen den Sitzen (ja, hier hat man sich vom Motorradtank inspirieren lassen), ist ein Hingucker und je nach Ausstattung versorgt einen die Bordelektronik mit (mehr oder weniger nützlichen) Informationen.

Eine der abrufbaren Informationen betrifft die Querbeschleunigung, was im Topmodell mit 190-Turbo-PS und Allradantrieb durchaus wissenswert sein könnte. Man kann aber genauso gut den Spritverbrauch im Auge behalten und was den betrifft, hat man auch vernünftigere Motorisierungen zur Auswahl. Der 1,6-l-Benziner ist nicht nur mit 190, sondern auch mit 117 PS zu haben, dazu kommt noch ein Diesel mit 110 PS. Der sorgt für tadellose Fahrleistungen und läuft dabei angenehm leise. Im mittleren Drehzahlbereich lässt der Selbstzünder so gut wie nix mehr von sich hören.

Nissan Juke: Markantes, sportlich inspiriertes Design vorne und hinten.
© Bild: Werk

Perfekt ins Bild passen zudem die exakte Lenkung und das tadellose, eher sportlich ausgelegte Handling des Nissan Juke.

Die Auslieferung startet im Oktober. Die Preise sehen so aus, dass der Benziner mit Visia-Ausstattung ab € 17.992,80 zu haben ist. Den Diesel bekommt man ab € 20.034,-. Der 190-PS-Benziner ist mit der nächsthöheren Ausstattungsstufe Acenta ab € 22.621,44 zu haben. Selbigen mit Allradantrieb gibt's nur mit CVT-Automatikgetriebe. Dann kostet er € 27.874,20.

( Kurier ) Erstellt am 05.12.2011