News
17.12.2011

Nissan Navara: Luxuriöser Kraftlackel

Im Topmodell des Pick-ups sorgt ein V6-Motor für bärenstarken Antritt.

Egal, ob nun sperrige Sportutensilien oder nur profanes Baugerät von A nach B gelangen sollen, beides sollte ordentlich auf der Ladefläche des Navara verzurrt werden, will man nicht Gefahr laufen, sich seiner Last bei voller Beschleunigung flugs wieder zu entledigen. Denn trotz sperriger Abmessungen und eines Leergewichts von mehr als 2,2 Tonnen sprintet das Topmodell der Nissan-Pick-up-Baureihe bei Kick-down so behände aus dem Stand, als gelte es, in der Steppe einem Rudel Raubtiere zu entkommen.

Verantwortlich dafür ist ein kultivierter, drehfreudiger V6-Turbodieselmotor, der im Normalfall seine Leistung von 231 PS via weich schaltender Siebengangautomatik an die Hinterachse reicht. Die kommt auf trockener Straße mit dem fülligen Drehmoment des Dieselmotors gut zurecht, bei Nässe allerdings hat das VDC genannte Stabilitätsprogramm alle Hände voll zu tun, die Hinterräder am Durchdrehen und das Heck am Ausbrechen zu hindern. Bedingte Abhilfe schafft das (auch während der Fahrt mögliche) Zuschalten des Allradantriebes, da in Ermangelung eines Zentraldifferenzials der Antriebsstrang zu spürbaren Verspannungen neigt. Abseits befestigter Wege hingegen pflügt der Nissan selbst durch tiefe Furchen oder steile Böschungen hinauf – im Bedarfsfall zugkraftsteigernd im Untersetzungsmodus.

Fahrer und Passagiere werden vom Ungemach draußen in der luxuriös ausgestatteten Doppelkabine wenig mitbekommen. Ledersitze, Klimaautomatik, Schiebedach und Festplattennavigation mit Touchscreen versüßen den Aufenthalt, selbst das Bose-Sound-System ist in diesem Lastwagen um einen ordentlichen Klang bemüht. Da geht selbst der Anschaffungspreis von 45.809 Euro in Ordnung, wobei Freiberufler und Unternehmer von der Einstufung als Fiskal-Lkw profitieren. Schön, wenn Arbeit auch noch Spaß macht.