Nissan Qashqai

© Christian Vavra

Test
04/28/2014

Nissan Qashqai: Erfolg bringt er ja von Haus aus mit

Der Neue kann fast alles besser als sein Vorgänger – wie sich das gehört.

von Christian Vavra

Der erste Qashqai, das ist inzwischen bekannt, hat sich um einiges besser (also: öfter) verkauft, als selbst der Hersteller in den kühnsten Prognosen erwartet hätte. Inzwischen tummeln sich in der Klasse der kompakten SUV eine ganze Reihe Mitbewerber, aber der Zweite hat beste Chancen, auch hier vorne mitzumischen.

Der Qashqai ist geringfügig in die Breite gegangen und ein kleines Stückchen länger, aber auch niedriger – jawohl, das gibt’s. Wegen der voluminösen Frontpartie, aber auch wegen der allgemeinen Abmessungen wirkt er jetzt wuchtiger und auch im Fahrbetrieb wie die sprichwörtliche Trutzburg. Vor allem aber wirkt er innen deutlich geräumiger, was vor allem dem völlig neu gestalteten Cockpit zugerechnet werden kann, das jetzt völlig auf diverse Kreise und rundliche Konsolen verzichtet. Auf der – sehr flachen – Rückbank findet sich für die Knie Freiheit en masse, was selbst in dieser Fahrzeugkategorie gar nicht so selbstverständlich ist.

Erstaunlicher Motor

Am meisten indes, das sei pflichtschuldigst angemerkt, hat im Testwagen der Antrieb überrascht. Zum einen geht das 1,2-l-Motörchen, das im Renault/Nissan-Konzern auch schon an anderen Stellen werkelt, mit dem rund 1,4 Tonnen schweren Wagen erstaunlich flott um, auch wenn dieser deswegen naturgemäß kein Sportwagen wird. Freilich will das Triebwerk dazu stets in Turbo-Laune (und also in höheren Drehzahlen) gehalten sein – bei schlampigem Abbiegen im zweiten Gang kann sonst auch schon einmal der Motor abgewürgt werden. Die 5,6 l Normverbrauch wurden nicht erreicht, aber mit knapp 7 l/100 km kommt er selbst im Stadtverkehr aus. Und außerdem ist es ein bisschen verwunderlich, dass es diese Version des Qashqai nur frontgetrieben gibt – wenn schon eine Art SUV, dann doch 4WD, würde man meinen. Das Fahrwerk ist deutlich komfortabler abgestimmt als noch im Vorgänger.

113616_1_5.jpg

113638_1_5.jpg

113632_1_5.jpg

113642_1_5.jpg

113415_1_5.jpg

113404_1_5.jpg

113407_1_5.jpg

113445_1_5.jpg

113420_1_5.jpg

113432_1_5.jpg

113436_1_5.jpg

Im Innenraum gefallen sowohl die sehr gute Verarbeitungsqualität wie auch die zahlreichen Ablagen und die klugen Details im Kofferraum (der Boden, der eine zusätzliche Box bedeckt, kann auch in eine Halterung umgebaut werden). Das Ladevolumen mit 430 bis knapp 1600 Liter ist ebenfalls herzeigbar. In der teuersten Version ist der Qashqai zudem mit erstaunlich vielen Assistenzsystemen ausgerüstet, von der Verkehrszeichenerkennung bis zur autonomen Notbremshilfe. Gegen Aufpreis ist auch ein Einparkroboter zu haben. Die übrige Ausstattung ist ebenso umfangreich, von schlüssellosem Einstieg bis zum Navigationssystem ist alles da.

Allerdings lässt sich so der Einstiegspreis – knapp 21.000 Euro – problemlos auf knapp über 30.000 Euro treiben.

Nissan Qashaqai 1,2 Tekna

Antrieb: 4-Zylinder, Benzin, 2 oben liegende Nockenwellen, 4 Ventile/Zylinder; Turbolader, Ladeluftkühler; Frontantrieb, manuelles 6-Gang-Getriebe;

Spitze 185 km/h, 0 auf 100 in 10,9 Sekunden;

Abgasnorm Euro 5. Hubraum: 1197

cm³PS/kW: 115 PS/85 kW maximales Drehmoment: 190 Nm bei 2000 U/min

Fahrwerk: Selbst tragende Karosserie, Hilfsrahmen, vorn McPherson-Federbeine, Querlenker, Stabilisator, hinten Mehrlenkerachse, Stabilisator, v/h Schraubenfedern, Teleskopstoßdämpfer, Scheibenbremsen (vorn innen belüftet), Zahnstangenlenkung mit elektro-mechanischer Servounterstützung, ABS, Bremsassistent (BA), elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP), Berganfahrassistent.

Maße (L x B x H): 4377 x 1806 x 1590 mm Wendekreis: 10,7 m Radstand: 2646 mm Kofferraum: 430–1585 l Zuladung: 542 kg Gesamtgewicht: 1860 kg Tankinhalt: 55 l

Normverbr.: 5,6 l/100 km 129 g/km CO²

Testverbr.: 6,9 l/100 km

Preis: 28.390 €

Preis Testwagen: 28.390 €

Motorbezogene Versicherungssteuer/NEU: 453,84

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.