© Nissan

Fahrbericht
11/02/2021

Nissan Qashqai: Neue Generation jetzt auch wieder als 4x4

Das Allradsystem gibt es aber nur in Verbindung mit Automatik

von Michael Andrusio

Sukzessive erweitert Nissan das Angebot für den neuen Qashqai. Nach dem Start der neuen (dritten) Generation des SUV im Sommer wird nun auch die - für einen Markt wie Österreich durchaus wichtige - Allradversion nachgereicht.

Was zeichnet den 4x4 nun aus? Schneller ist er geworden, dank einer neuen Direktkupplung (statt der bisher verbauten elektromechanischen Kupplung). Heißt, bei der Bedarf gelangt die Kraft schneller an die Hinterräder. Im Normalfall fährt der Qashqai mit Frontantrieb, nur wenn das System Schlupf registriert, wird Kraft nach hinten dirigiert.

Die Zeit, in der das System bei auftretendem Schlupf eingreift, wurde um den Faktor fünf auf etwa zwei Zehntelsekunden reduziert, rechnen die Nissan-Entwickler vor.

Der Fahrer kann die Kraftverteilung auch über den Drehregler hinter dem Automatikwählhebel beeinflussen. Hier stehen fünf Modi zur Auswahl: Standard, Eco, Sport, Snow (Schnee) und Offroad. In den Modi Snow und Offroad wird von Anfang an Drehmoment an die Hinterachse geleitet - bis zu 50 Prozent der Kraft können an die Hinterachse gelangen. Sonst haben die Modi auch Einfluss auf die Schalttätigkeit des Getriebes bzw. bei Sport auch auf die Direktheit der Lenkung. Im Snowmodus schaltet die Automatik früher, in Offroad (und natürlich Sport) später und die Gänge werden mehr ausgedreht.

Ein Display im Cockpit zeigt dem Fahrer übrigens mittels Balkendiagramm an, wieviel Kraft gerade an welche Achse geleitet wird.

Wer Allrad will, muss den Qashqai mit der Automatik Xtronic nehmen (in Verbindung mit Schaltgetriebe ist Allrad nicht zu haben). Grundsätzlich passt die Automatik gut zum Qashqai und wenn man mit der Schalttätigkeit unzufrieden ist, kann man mittels Schaltwippen am Volant auch selbsttätig durch die Gänge surfen.

Nissan bietet für den Qashqai keinen Diesel mehr an, dafür sind alle Benziner mit Mild-Hybrid-Technik ausgerüstet. Den Allrad-Qashqai gibt es dabei nur dem 158-PS-starken 1,3 DIG-T-Motor. Den durchschnittlichen Verbrauch gibt Nissan mit 6,9 - 7 Liter an (zum Vergleich: ohne Allrad sind es für diese Motor/Getriebe-Kombination 6,3 - 6,5 Liter).

Der Nissan Qashqai 4x4 startet mit der Ausstattungslinie N-Connecta (das ist von den fünf angebotenen Ausstattungslinien die mittlere). Die Preise beginnen bei 38.618 Euro, das sind 2.010 Euro mehr als das vergleichbare Modell ohne Allrad.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.