News
04.07.2018

Nissan: Was ist alles neu beim Juke?

Der aufgefrischte Juke startet bei uns ab 17.735 Euro.

Anlässlich des Genfer Autosalons im Frühjahr hatte der Juke seine Premiere, nun kommt er bei uns in den Handel. Verbesserte Ausstattung, zusätzliche Personalisierungsoptionen und im Zuge der Euro-Norm-Umstellung verändertes Motorenangebot kennzeichnen die neue Modellgeneration.

Der typische V-förmige Kühlergrill ist jetzt in dunklem Chrom gehalten, dazu passen die dunklen Scheinwerfereinfassungen. Auch die Blinkerleuchten in den Außenspiegeln sind nun getönt. LED-Nebelscheinwerfer gehören ab der Ausstattungslinie Acenta zur Serienausstattung. Für die Topausstattung Tekna und die zweithöchste Ausstattung N-Connecta sind außerdem farbig abgesetzte Styling-Elemente am vorderen und hinteren Stoßfänger sowie Seitenleisten und Außenspiegelkappen in den Farben Enigma Black, Power Blue oder Energy Orange erhältlich. Abgerundet wird die optische Personalisierung von zahlreichen Außenfarben, darunter die neuen Lackierungen Vivid Blue und Bronze.

Für den Juke gibt es nun auch das BOSE Personal® Premium Sound-System mit Lautsprechern in den Kopfstützen. Außerdem kann man das Cockpit mit farblichen Akzenten auffrischen. Das Kombiinstrument des Armaturenträgers ist dank eines Info-Displays mit weißer Schrift auf schwarzem Hintergrund besser ablesbar.

Für den Vortrieb stehen ab der Einstiegsversion Visia ein 1,6-Liter-Benziner mit manueller Fünfgang-Schaltung – optional mit Xtronic Automatikgetriebe – und ein 1,5-Liter-dCi-Selbstzünder mit Sechsgang-Schaltgetriebe zur Wahl. Der Benziner mit 112 PS erfüllt die Abgasnorm Euro 6d-Temp, die zusätzliche Messungen nach dem Real Drive Emission (RDE)-Verfahren im praktischen Fahrbetrieb berücksichtigt. Das Dieselaggregat mit 110 PS erfüllt die Abgasnorm 6c.

Der Nissan Juke wird in den vier Ausstattungslinien Visia, Acenta, N-Connecta und Tekna angeboten. Bereits die Einstiegsversion verfügt über eine Klimaanlage, elektrisch einstellbare Außenspiegel, elektrische Fensterheber, ein Audiosystem mit CD-Player und AUX-Anschluss sowie LED-Tagfahrleuchten. Ab Acenta kommen das Nissan Dynamic Control System, LED-Nebelscheinwerfer, eine Geschwindigkeitsregelanlage mit -begrenzer, eine Klimaautomatik, getönte Heck- und hintere Seitenscheiben, ein USB-Anschluss sowie eine Bluetooth®-Schnittstelle hinzu.

In der Ausstattungslinie N-Connecta sind zusätzlich das NissanConnect Infotainmentsystem, eine Rückfahrkamera, das schlüssellose Zugangssystem Nissan Intelligent Key mit Startknopf, elektrisch anklappbare Außenspiegel, das Interieur-Paket, die Sitzheizung vorn sowie Regen- und Lichtsensor an Bord. Das Topmodell Tekna verfügt darüber hinaus über das Nissan Safety Shield, das Sicherheitssysteme wie den Spurhalte- und Totwinkel-Assistenten sowie die Bewegungserkennung umfasst. Der Around View Monitor für 360-Grad-Rundumsicht ermöglicht  sicheres Einparken und Rangieren. Die Ledersitze vorn sind beheizbar, die musikalische Untermalung übernimmt das Bose® Personal® Premium Sound-System. Diese Features sind in der Ausstattungslinie N-Connecta zusätzlich bestellbar. Bereits für den Acenta sind das Infotainment-System NissanConnect und das Winterpaket als Option erhältlich.

Die Preise starten bei € 17.735,-, den Acenta gibt es ab € 20.745,-, den N-Connecta ab € 22.800,- und den Tekna ab € 25.267,-.