Fahrbericht
05/15/2015

Opel Corsa OPC: Rennzwerg mit viel Traktion

So fährt sich der kräftig motorisierte Kleine aus Rüsselsheim.

Der Corsa in fünfter Generation hat einen guten Start hingelegt. Optisch deutlich erwachsener und mit Avancen in Richtung Kompaktklasse hat er den Rüsselsheimern bereits 200.000 Bestellungen beschert. Am oberen Ende der Preisliste reiht sich nun die OPC-Variante des kleinen Deutschen ein.

Für das Auge wurde außen wie innen sportlich nachgebessert: Große Lufteinlässe in der Stossstange sowie eine Lufthutze in der Motorhaube vorne (beides reine Optik), Diffusor und doppelflutige Remus-Abgasanlage hinten. Ein Heckspoiler ist Serie, für Kunden denen der zu klein ist, hält Opel einen größeren Performance Spoiler bereit. Innen sind Recaro-Sportsitze, Sportpedale aus Aluminium und diverse OPC-Schriftzüge ab Werk verbaut. Auch Komfortausstattungen wie IntelliLink (zur Integration von Smartphone-Funktionen), Xenonlicht und Rückfahrkamera sind verfügbar. Ob die bei der Lederausstattung mit Sitzheizung ebenfalls verbaute Lenkradheizung in einer Rennsemmel wie dem Corsa OPC nötig ist, sei dahin gestellt.

Turbo

Wirklich interessant wird es allerdings unterm Blech: Hier leistet ein 1,6-l-Turbobenziner satte 207 PS und liefert damit 245 Nm Drehmoment. Für elf Sekunden steht sogar ein Overboost von 280 Nm zur Verfügung. Damit beschleunigt der kleine Dreitürer in 6,8 Sekunden auf 100 km/h und soll laut Werksangabe nur 7,5 Liter Benzin schlucken. Das wird sich im echten Leben wohl eher nicht ausgehen – vor allem, wenn man den Rennzwerg artgerecht bewegt. Gekoppelt ist der quirlige Motor an ein neues, knackiges 6-Gang-Schaltgetriebe, welches noch präzisere und um 13% kürzere Schaltwege als das Seriengetriebe bieten soll.

Eine optionale mechanische Lamellen-Differentialsperre von Drexler und das zusammen mit Koni entwickelte Fahrwerk, welches die Dämpfung an die Bewegungsfrequenz des Autos anpasst, sollen für bestmögliche Traktion sorgen, um die Kraft kontrolliert in den Asphalt zu massieren. Auf feuchten Straßen in Nordspanien konnte der Motor-KURIER dies bereits testen und es hat sich gezeigt, dass selbst bei diesen schwierigen Bedingungen kaum Traktionsprobleme aufgetreten sind. Optional ist ein Performance Paket verfügbar (2400 €), das neben Brembo-Bremsen auch noch die oben erwähnte Sperre sowie eine sportoptimierte Fahrwerksabstimmung und zweifärbige 18-Zoll-Felgen mit Performance-Reifen von Michelin beinhaltet.

Opel hat wieder einen flinken Kurvenjäger auf die Räder gestellt, der richtig Spaß macht. Vom Vorgänger gab es eine eigene Nürburgring Edition, aber auch der neue Corsa OPC wurde am Ring abgestimmt und steckt den alten in die Tasche. Wochenend-Rennfahrer auf der Rennstrecke werden ihre Freude haben. Für diesen Zweck lässt sich das ESP komplett ausschalten.

In Österreich kann der eilige Rüsselsheimer bereits bestellt werden und der aktuelle Aktionspreis liegt bei 22.590 € – günstiger als der Vorgänger.

Opel-Corsa-OPC-292969.jpg

Opel-Corsa-OPC-292964.jpg

Opel-Corsa-OPC-292968.jpg

Opel-Corsa-OPC-292967.jpg

Opel-Corsa-OPC-292972.jpg

Opel-Corsa-OPC-292962.jpg

Opel-Corsa-OPC-292973.jpg

Opel-Corsa-OPC-292974.jpg

Opel-Corsa-OPC-292963.jpg

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.