© Opel

News
08/23/2019

Opel Corsa: Was wir über die neue Generation wissen

Der neue Corsa kommt ab Herbst mit Benziner und Diesel und ab Frühjahr 2020 auch als Elektrovariante.

von Michael Andrusio

Mit einer getarnten Prototypen-Variante durften wir schon fahren. Nun steht er vor uns – ungetarnt und in seiner ganzen Pracht, der neue Opel Corsa. Es ist die mittlerweile sechste Generation des kompakten Rüsselsheimers. Und so sportlich und dynamisch – schon im Stand – wirkte noch keine Generation.

Woher kommt das dynamische Auftreten?

Opel hat den Corsa länger gemacht und gleichzeitig niedriger. So kommt der Rüsselsheimer nun auf 4,06 Meter Länge und ist dabei 1,74 Meter breit und 1,43 Meter hoch. Die Sorge, dass man nun am Dach anstoßen könnte, ist unbegründet, denn der Fahrer sitzt um 28 mm tiefer. Vorne sitzt man im neuen Corsa überaus bequem, hat aber alles gut im Überblick.

Das Cockpit ist in typischer Opel-Manier gehalten und das ist insofern erwähnenswert, als der Corsa technisch eng mit dem neuen Peugeot 208 verwandt ist. An Peugeot erinnern aber lediglich der Automatikwählhebel und der eine oder andere Schriftzug.

Hinten geht es freilich etwas beengter zu – will man ausreichend Kniefreiheit, ist man auf den guten Willen des Vordermanns angewiesen. Dafür bietet Opel den Corsa nur mehr als Fünftürer an, die dreitürige Variante fällt weg.

Der Kofferraum des Corsa bietet ein Laderaumvolumen von 309 Litern, klappt man die Rücksitzlehne um, stehen 1015 Liter bereit. Die Höhe der Ladekante misst 682 mm.

Opel hat beim Corsa auch Gewicht eingespart – in der leichtesten Version bleibt der Kleine unter 1000 Kilo. Und auch bei der Aerodynamik hat man Feinschliff betrieben. Der cw-Wert beträgt 0,29. Möglich wurde das durch Maßnahmen wie einem verkleideten Unterboden, einen Aeroshutter für den Kühlergrill (der nur dann Luft einströmen lässt, wenn der Motor Kühlluft braucht) oder aerodynamisch geformte Felgen.

 

Welche Motoren bekommt der neue Corsa?

Fürs erste gibt es den Opel - was die klassischen Antriebe betrifft - mit drei Benzinern und einem Diesel. Die Benziner leisten 75, 100 und 130 PS. Dabei kommt der 130-PS-Benziner von Haus aus mit 8-Gang-Automatik, für den 100-PS-Benziner ist sie optional zu haben. Der einzige Diesel im Angebot leistet 102 PS. Die Benziner erfüllen bereits die Abgasnorm Euro 6d (beim Diesel ist es Euro 6d Temp).

Ab Frühjahr 2020 ist der Corsa auch als reine Elektrovariante Corsa-e verfügbar. Das Erstaunliche beim ersten Kennenlernen mit dem E-Corsa: Der einzige augenscheinliche Unterschied war der an der Flanke hängende Stecker (dort, wo der normale Corsa den Tankdeckel hat). Sonst erkennt man praktisch keine Unterschiede. Das Kofferraumvolumen ist ident und auch im Fond sitzt man im Corsa-e nicht anders als im normalen Corsa, obwohl unter den Rücksitzen einer der beiden Akkus untergebracht ist.

Der Elektromotor leistet 100 kW (also 136 PS) und Opel gibt eine Reichweite von 330 Kilometern (nach WLTP) an. Hat man eine Schnellladestation zur Hand, ist der Akku innerhalb von 30 Minuten zu 80 Prozent geladen.

Was kostet der Corsa?

Die Preise beginnen bei € 14.639,- für den Corsa Edition mit 75 PS. Die 100-PS-Variante startet bei € 17.589,-, der Diesel bei € 19.889,-. Die nächstbessere Ausstattung GS-Line beginnt mit dem 100-PS-Benziner und € 18.999,-. Der GS Line mit 130 PS kostet ab € 22.299,-. Darüber gibt es noch die Ausstattungslinie Elegance.

Die Preise für den Corsa-e beginnen bei € 29.999,- für den e-Edition bzw. € 32.549,- wenn man die e-First-Edition bestellt.