News
06.02.2017

Opel Insignia Sports Tourer: Raumschiff aus Rüsselsheim

Nach dem Grand Sport zeigt Opel den Insignia nun auch als entsprechende Kombiversion.

Nach der Limousine, dem Insignia Grand Sport, zeigt Opel nun auch erste Bilder von der entsprechenden Kombiversion. Der Sports Tourer bietet gleich um 100 Liter mehr Stauraum als sein Vorgänger.

In Zahlen heißt das, dass der Sports Tourer nun auf auf ein Laderaumvolumen von maximal 1640 Liter kommt, bei vorgeklappter Rücksitzlehne hat man eine Laderaumlänge von 2005 mm zur Verfügung. Von den Außenabmessungen her hat der Opel-Kombi leicht zugelegt und kommt nun auf 4986 mm. Die Rücksitzlehne lässt sich im Verhältnis 40:20:40 umklappen. Besonders stolz ist Opel auf das berührungslose Öffnungssystem für die Heckklappe. In Verbindung mit dem Schließ- und Startsystem Keyless Open genügt ein Schwenk mit dem Fuß unter das Heck des Autos - dabei zeigt eine auf den Boden projizierte Silhouette den anzuvisierenden Bereich an.

Analog zum Grand Sport ist auch der Sports Tourer leichter geworden - um bis zu 200 Kilogramm. Und so wie die Limousine ist auch der Kombi mit Allradantrieb zu haben. Bei Opels Allrad mit Torque Vectoring ersetzen zwei elektrisch gesteuerte Lamellen-Kupplungen das Hinterachs-Differenzial und stellen eine präzisere, individuellere Kraftübertragung an jedes Rad sicher – unabhängig von Bodenbelag, Nässe, Eis oder Schnee. In Kurven wird beispielsweise zusätzliches Drehmoment an das äußere Hinterrad geleitet und das System reagiert in Sekundenbruchteilen beim Tritt aufs Gaspedal.

Der Opel Insignia Sports Tourer wird Anfang März auf dem Genfer Autosalon offiziell vorgestellt.