© Hersteller / Opel

News
05/21/2012

Opel Zafira Tourer: Raumfahrt für sieben

Stattliche Größe, mannigfaltig konfigurierbares Interieur und sparsamer 2,0-Liter-Dieselmotor.

von Marc Lang

Über all den Diskussionen zu Profitabilität und Überkapazitäten, die Opel in schöner Regelmäßigkeit negative Schlagzeilen bescheren, vergisst man leicht, dass die Rüsselsheimer Ingenieure vor allem eines können: Nämlich gute Autos zu vernünftigen Preisen bauen. Und solch eines ist auch der aktuelle Zafira Tourer, hinter dessen modern gestalteter, gefälligen Hülle sich ein wahres Wunder an Flexibilität auftut.

Hohe Variabilität

Die drei Einzelsitze in der zweiten Reihe bieten mit einem Längsverstellbereich von bis zu 21 Zentimetern selbst Großgewachsenen großzügige Platzverhältnisse, nehmen problemlos zwei Kindersitze auf oder lassen sich zum Transport eines Fahrrads wegklappen. Ganz hinten im Fond geht es naturgemäß weniger komfortabel zu, aber Jugendlichen ist die letzte Reihe problemlos zuzumuten. Dank (aufpreispflichtigem) Panoramadach genießt man vorne eine hervorragende Aussicht, bemerkt aber die im Vergleich zu anderen deutschen Herstellern ein wenig zu großzügig eingepassten Deckel über den zahlreichen Ablagen.

Antriebsseitig erweist sich das mittlere der drei Dieseltriebwerke mit einer Leistung von 130 PS als gute Wahl. Angenehm leise beschleunigt es den Minivan in gut elf Sekunden auf Tempo 100, zeigt sich im Bedarfsfall drehfreudig und verbraucht im Mittel 7,2 Liter Diesel pro 100 km. Einzig die Elastizität leidet ein wenig unter dem leicht zu schaltenden, aber etwas zu lang übersetzten Sechsganggetriebe.

So gibt der Zafira einen angenehmen Reisebegleiter ab, zumal das Fahrwerk harmonisch und komfortorientiert abgestimmt ist und Assistenzsysteme wie Verkehrsschilderkennung, Spurhalte-, Tot-Winkel- und Einparkassistent den Umgang mit dem Opel im Alltag erleichtern.

Mehr Fotos vom Opel Zafira Tourer sehen Sie hier.