© EPA/SALVATORE DI NOLFI

News
03/02/2020

Peugeot 208 gewinnt den Titel Car of the Year 2020

Trotz der Absage des Genfer Autosalons wurde die Bekanntgabe des Gewinners wie gewohnt durchgezogen. Der Peugeot 208 holte den Titel vor dem Tesla Model 3.

von Horst Bauer

Die Umstände waren diesmal besonders. Aber die Organisatoren der ältesten Autowahl der Welt ließen sich von der kurzfristigen Absage des Autosalons in Genf nicht beirren. Jury-Präsident Frank Janssen vom Stern moderierte wie in den vergangenen Jahren auch diesmal die Auszählung der Stimmen der 60 Juroren aus 23 Ländern in der Genfer Messehalle. Der Übertragung per Livestream kam diesmal aber naturgemäß eine größere Bedeutung zu.

Den prestigeträchtigen Titel "Auto des Jahres 2020" konnte sich letztlich der Peugeot 208 mit 281 Punkten sichern. Ebenfalls auf das Sieger-Stockerl schafften es der Tesla Model 3 (242) auf dem zweiten und der Porsche Taycan (222) auf dem dritten Platz.

Damit belegten drei Autos die ersten drei Plätze, die entweder teilweise (Peugeot) oder ausschließlich(Tesla und Porsche) mit batterie-elektrischem Antrieb zu haben sind. Im Vorjahr hatte sich ja mit dem Jaguar I-Pace ebenfalls ein E-Auto durchgesetzt. Damals allerdings nur hauchdünn vor der Antithese eines E-Autos, dem Leichtgewichts-Sportwagen Alpine A110.

Die weitere Reihung der diesjährigen Wertung:  

Renault Clio (211)

Ford Puma (209)

Toyota Corolla (152)

BMW 1er-Serie (133)

Die Länderwertungen und die Begründungen der Juroren für ihre Punktevergabe können in Kürze auf der Homepage von Car of the Year nachgelesen werden (www.caroftheyear.org).

Zum Vergleich: So ging die Umfrage auf motor.at aus, bei der die Leser gefragt wurden, welches Auto ihrer Meinung nach den Titel bekommen sollte:

Auch hier setzte sich ganz klar der Peugeot 208 durch (39,13%). Auf Rang zwei landete der Ford Puma (14,29%) und Platz drei teilte sich der Tesla Model 3 und der Toyota Corolla (je 13,66%).