Tests
30.12.2016

Peugeot 3008: Fescher Löwe als braves Haustier

Erster Test des nagelneuen Kompakt-SUV der Franzosen in der Top-Version mit "Advanced Grip Control" statt Allradantrieb.

Den Einzug unter die "Glorreichen Sieben" hat er geschafft. Damit geht der Peugeot 3008 in die Endausscheidung um den Titel "Auto des Jahres", dessen Träger für 2017 am Vorabend des Genfer Autosalons am 6. März bekannt gegeben werden wird.

Welche Qualitäten das so unverwechselbar designte Kompakt SUV im Alltagsverkehr und beim täglichen Umgang mit ihm hat, konnte der Motor-KURIER mit dem Topmodell der Serie bereits erkunden. Neben viel Licht zeigten sich dabei auch ein paar Schatten.

Eindeutig im Licht erscheint dabei das Fahrverhalten des 3008, hier mit 180-PS-Dieselmotor und 6-Gang-Automatik bestückt. Selbst die Top-Motorisierung kann das solide Fahrwerk nicht aus der Ruhe bringen, die elektronischen Helfer sind hier nur als Schadensbegrenzer tätig und werden nicht zum Übertünchen von Fahrwerksmängeln herangezogen. Positiv aufgefallen ist bisher auch, dass sich die Seitenneigung selbst in flotten Kurven trotz des bauartbedingt höheren Schwerpunkts in erträglichen Grenzen hält. Das S im Gattungsnamen (SUV = Sport Utility Vevicle) trägt der 3008 – was das Fahrverhalten angeht – jedenfalls zu Recht.

Raumwunder

Ebenfalls voll punkten konnte der kompakte Familienfreund mit dem guten Platzangebot im Passagierraum. Selbst die Besetzung der Rückbank mit drei Erwachsenen brachte dem Piloten keine Proteste aus dem Fond ein. Einzig der Umstand, dass die mittlere Kopfstütze nicht in der Höhe verstellt werden kann (und folglich bei Erwachsenen zur Schulterstütze wird), trübte das Bild. Und weil wir dabei sind: In dieser Konfiguration (voll besetzt mit 5 Erwachsenen) fällt die mit 625 kg eher bescheidene maximale Zuladung doppelt auf.

Dabei wäre ausreichend auch sehr variabler Stauraum vorhanden. Sogar auf eine Durchladeöffnung in der hinteren Mittelarmlehne wurde nicht vergessen. Kommt der Skisack rein, muss also nicht gleich die Rückbank umgeklappt werden.

Den praktischen Nutzwert erhöhen zudem noch zahlreiche Ablagen im Cockpit, darunter ein besonders tiefes und geräumiges Fach in der vorderen Mittelkonsole.

Eher auf der Schattenseite der Beurteilung liegt hingegen der Bordrechner, der mit der Fülle seiner Aufgaben etwas überfordert scheint und doch eher ausgedehnte Nachdenkpausen einlegt. Das mag an der Vollausstattung des Testwagens liegen (samt allein fünf Menüpunkten für das Massageprogramm der Vordersitze). Aber wer so viel kann, sollte um das zusätzlich geforderte Geld (z. B. Sitz-Elektrik- und Massagepaket € 1030,–) eben auch entsprechend flott liefern können.

Das tut zumindest der Zwei-Liter-Diesel mit seinem Kraftangebot, wobei er dabei von der 6-Gang-Automatik kongenial unterstützt wird. Die Schaltwippen am Lenkrad mussten bisher jedenfalls kaum benutzt werden.

Wie sich die als Allrad-Ersatz angepriesene "Advanced Grip Control" im Ernstfall hält, wird sie bei den dann ja doch irgendwann noch kommenden Schneefällen beweisen müssen.

Peugeot 3008 2,0 Blue HDi

Antrieb: 4 Zylinder, Diesel, Direkteinspritzer, 2 oben liegende Nockenwellen, 4 Ventile/Zylinder, Turbolader, Ladeluftkühler;

Hubraum: 1997 cm³

PS/kW: 180 PS/133 kW

maximales Drehmoment:400 Nm bei 2000 U/min

Frontantrieb, 6-Gang-Automatik;

Spitze 207 km/h, 0–100 km/h 8,9 Sekunden; Euro 6.

Fahrwerk: Selbst tragende Karosserie, Hilfsrahmen, vorn McPherson-Federbeine, Dreieckquerlenker, Stabilisator, hinten Verbundlenkerachse, Stabilisator, vorn/hinten Schraubenfedern, Teleskopstoßdämpfer, Scheibenbremsen (vorn innen belüftet), Zahnstangenlenkung mit elektrischer Servounterstützung, ABS, Bremsassistent, elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP). Höhe Ladekante: 70 cm

Maße (L x B x H):4447 x 1841 x 1624 mm

Wendekreis: 10,6 m Radstand: 2675 mm Bremsweg kalt: 36,5 m/Bremsweg warm: 34,2 m

Kofferraum: 520–1482 l Gewicht: 1465 kg Gesamtgewicht: 2090 kg Tankinhalt: 53 l

Normverbr: 4,8 l/100 km 124 g/km CO²

Testverbr.: 6,8 l/100 km

Preis: 41.950 €

Preis Testwagen: 50.370 €

Motorbezogene Versicherungssteuer:856,44 €