© Michael Andrusio

Test
05/10/2014

Peugeot RCZ-R: Die Weichen stehen auf Sturm

Topmodell der Baureihe mit kräftigem Turbo-Benziner und dynamischem Äußeren.

von Ad Raufer

Peugeot baut die RCZ-Palette aus – und krönt sie mit einem neuen Topmodell, das den vielsagenden Zusatz R im Kühlergrill trägt.

War bisher bei 200 PS und 34.700,– Euro Schluss, so legt das von Peugeot-Sport aufgelegte Spitzenmodell ein opulentes Schäuferl in Form von 70-Mehr-PS nach, wodurch sich allerdings auch der Preis um knapp 9000 auf nunmehr 44.400 Euro nach oben verändert.

Die nur in Kleinserie aufgelegte und deswegen leider bereits ausverkaufte High-End-Version verkneift sich dankenswerterweise alle sowieso nur peinlich wirkenden Prolo-Allüren – und fällt dennoch durch subtile Dezenz auf: 10 Millimeter tiefer gelegtes Fahrwerk, feststehender Heckspoiler, Diffusor, zweiflutige Abgasanlage mit verchromten Endrohren, rote Bremssättel und riesige 19-Zoll-Räder mit ernsthafter 245/30er-Bereifung signalisieren pure Sportlichkeit und unaffektierte Eleganz gleichermaßen.

DSC_6633.jpg

DSC_6644b.jpg

DSC_6646.jpg

DSC_6659.jpg

DSC_6651.jpg

DSC_6662.jpg

DSC_6671.jpg

DSC_6674.jpg

DSC_6680.jpg

Wirken viele Autos heute ganz bewusst der Entemotionalisierung des Autos entgegen, dieses fesche wie übrigens auch stärkste Serienmodell in der langen bisherigen Geschichte der Marke Peugeot tut das nicht.

Komplettumbau

Das gilt auch für die Antriebseinheit, die außer den Grundparametern – 1,6-Liter, 4-Zylinder, Turbo und Direkteinspritzung – kaum mehr etwas mit dem Serienmotor gemein hat. Weil also den Entwicklungsingenieuren ordinäres Chip-Tuning offensichtlich zu banal erschien, entschlossen sich die Peugeot-Sport-Techniker lieber, gleich Nägel mit Köpfen zu machen – und das Triebwerk grundlegend zu überarbeiten.

Und zauberten aus der Trickkiste all jene Ingredienzien, die zu den Klassikern professioneller Leistungssteigerung zählen: Zum Beispiel geschmiedete (und deshalb drehzahlfestere) Alu-Kolben, für höhere Zylinderdrücke ausgelegte Pleuel, Stahl-Abgaskrümmer und (im Sinne einer höheren Haltbarkeit) wärmebehandelter Motorblock.

Dazu kommen riesige 380-Millimeter-Scheibenbremsen, straffere Feder-Dämpfereinheiten und ein Torsen-Differenzial an der Vorderachse, das die Kraft erstaunlich effizient und damit spurtreu auf die Straße bringt.

Stichwort Kraft: Antriebseinflüsse in der Lenkung und aufgeregtes Flackern des ESP-Lamperls geben Zeugnis davon, wie viel Power da tatsächlich über die Vorderräder abgegeben wird. Wird ESP ausgeknipst, was – anders als bei den meisten anderen Kompaktsportlern – möglich ist, reagiert das Auto auf Lastwechsel mit ebenso tückischen wie forschen Heckschwenks. Eine Tatsache, die unerfahrenen Piloten mit wenig Erfahrung im Grenzbereich blitzartig in größte Schwierigkeiten bringen wird – besonders bei kalten Reifen oder auf feuchter Straße.

Der Peugeot RCZ-R zeigt seine geschärften Krallen und bläst mit opulenten 270 PS zum Angriff – wer’s nicht übertreibt und die Grenzen der Fahrphysik im Griff hat, wird gut mit dem König der Löwen auskommen.

Peugeot RCZ–R

Antrieb: 4-Zylinder, Benzin, Direkteinspritzer, 2 oben liegende Nockenwellen, 4 Ventile/Zylinder, Turbolader, Ladeluftkühler: Frontantrieb, 6-Gang-Schaltgetriebe;

Spitze 250 km/h, 0–100 in 6,1 Sekunden; Abgasnorm Euro 6.

Hubraum: 1598 cm³

PS/kW: 270 PS/199 kW

maximales Drehmoment:330 Nm bei 1900 U/min

Fahrwerk: Selbst tragende Karosserie, vorn McPherson-Federbeine, Querlenker, Stabilisator, hinten Verbundlenkerachse, vorn/hinten Schraubenfedern, Teleskopstoßdämpfer, Scheibenbremsen (vorn innen belüftet), Zahnstangenlenkung mit elektromechanischer Servounterstützung, ABS, Bremsassistent (BA), elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP), Torsen-Differenzial.

Maße (L x B x H):4287 x 1845 x 1352 mm

Wendekreis: 11,5 m Radstand: 2612 mm Bremsweg warm: 34,7 m Bremsweg kalt: 33,1 m

Kofferraum: 321-639 l Zuladung: 430 kg Gesamtgewicht: 1780 kg Tankinhalt: 55 l

Normverbr.: 6,3 l/100 km 145 g/km CO²

Testverbr.: 10,2 l/100 km

Preis: 44.400 €

Preis Testwagen: 44.400 €

Motorbezogene Versicherungssteuer/NEU: 1450,44 €

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.