© Porsche

News
07/30/2019

Porsche 911 Carrera: Neue Basisversion für den 911er

Der Carrera kommt mit 385 PS als Coupé und Cabriolet. Den Wet Mode aus dem Carrera S gibts aber hier auch.

Der Carrera markiert den Einstieg in die 911-Familie und hat verglichen mit dem Vorgänger um 15 PS mehr unter der Haube (aber um 65 PS weniger als der 911 S). Stichwort S: In Sachen Ausstattung muss man vom S zum Carrera praktisch keine Abstriche machen. So gibts im Interieur den 10,9 Zoll großen Touch-Screen-Monitor, die entsprechende Konnektivität sowie diverse Assistenzsysteme wie z.B. den Porsche Wet Mode für sichereres Fahrverhalten auf nassen Straßen. Der 911 Carrera differenziert sich durch kleiner dimensionierte Räder und Bremsen sowie die Einzelendrohrblenden der Abgasanlage.

Der 3-Liter-Sechszylinder mit Biturbo-Aufladung leistet 385 PS und beschleunigt das Carrera Coupé in 4,2 Sekunden auf 100 km/h (mit optionalem Sport-Chrono-Paket sind es nur 4 Sekunden). Die Höchstgeschwindigkeit gibt Porsche mit 293 km/h an.

Die Kraftübertragung übernimmt das neue Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe PDK. Der 911 Carrera ist zunächst mit Heckantrieb bestellbar, eine Allradversion wird aber noch nachgereicht. An der Vorderachse setzt Porsche auf Reifen der Dimension 235/40 ZR auf 19-Zoll-Leichtmetallrädern. In der Mischbezollung sind an der Hinterachse 20-Zoll-Räder mit 295/35 ZR-Reifen montiert.

Der 911 Carrera ist als Coupé und Cabriolet zu haben. Das 911 Carrera Coupé startet in Österreich bei 127.657,- Euro, das 911 Carrera Cabriolet bei 145.822,- Euro. Die neuen Modelle sind ab sofort bestellbar.