© Werk

Vorstellung
07/25/2014

Porsche Cayenne: Geschärfte Optik und Plug-in-Hybrid

Das SUV von Porsche kommt mit gelifteter Optik und kostet als Hybrid nun sogar deutlich weniger.

Die Designer haben das äußere Erscheinungsbild des Cayenne dezent überarbeitet: Vollständig neu gestaltet wurden aber das Bugteil, die vorderen Kotflügel und die Motorhaube. Ebenfalls neu sind die Airblades: Diese Luftfinnen rechts und links an der Fahrzeugfront leiten effizient Kühlluft auf die Ladeluftkühler und setzen außerdem noch einen optischen Akzent.

Die bei den Basis- und S-Modellen serienmäßigen Bi-Xenon-Hauptscheinwerfer mit dem Porsche-typischen Vierpunkt-LED-Tagfahrlicht weisen den neuen Cayenne auf den ersten Blick eindeutig als Porsche aus. Beim Cayenne Turbo setzt Porsche auf LED-Hauptscheinwerfer inklusive Porsche Dynamic Light System (PDLS).

Erstmals kommen bei den Cayenne-Modellen aktive Kühlluftklappen zum Einsatz. Diese befinden sich hinter dem mittleren Lufteinlass und werden über das Motormanagement geregelt. Sie öffnen beziehungsweise schließen sich je nach Fahrsituation und Kühlungsbedarf und regeln so die Luftmenge, die zur Kühlung zur Verfügung steht. Der geschlossene Zustand sorgt für bessere Aerodynamik, geringeren Luftwiderstand und somit für niedrigeren Kraftstoffverbrauch.

Auch das Heck des neuen Cayenne ist umfassend überarbeitet: So sind die Heckleuchten jetzt in sich dreidimensional gegliedert, die Bremsleuchten sind – analog dem LED-Tagfahrlicht vorn – viergliedrig geformt. Zudem sind Kennzeichenmulde, Griffleiste und Beleuchtung jetzt eleganter in die Heckklappe integriert. Insgesamt gliederten die Designer die horizontalen Linien neu, Resultat: Das Fahrzeug steht noch satter auf der Straße. Die neu gestalteten Auspuffendrohre sind nun in das Heckunterteil integriert. Eine automatisch betätigte Heckklappe gehört übrigens nun zum Serienumfang.

Innen gibt'sein neues Multifunktions-Sportlenkrad mit Schaltpaddles, dessen Optik und Funktionen an das Lenkrad des 918 Spyder angelehnt sind. Die Rücksitze wurden noch komfortabler gestaltet - auf Wunsch gibt es sie auch mit Sitzbelüftung.

Motorenpalette

Die neue Generation des Cayenne kommt zunächst in fünf Varianten auf den Markt: Cayenne S, Cayenne Turbo, Cayenne Diesel, Cayenne S Diesel und – als Weltpremiere – Cayenne S E-Hybrid, der erste Plug-in-Hybrid im Premium-SUV-Segment (wie Porsche ganz stolz vermeldet).

Im Cayenne S kommt ein neuer 3,6-l-V6-Biturbo mit 420 PS zum Einsatz. Der 3-l-V6 im Cayenne D leistet 262 PS, 520 PS hat man im Topmodell dem Cayenne Turbo zur Verfügung.

Der Cayenne S Hybrid wird vom so genannten Cayenne S E-Hybrid abgelöst. Er hat eine Lithium-Ionen-Antriebsbatterie mit einer Kapazität von jetzt 10,8 kWh, die je nach Fahrweise und Topografie ein rein elektrisches Fahren über 18 bis 36 Kilometer ermöglicht. Die Leistung der Elektromaschine hat sich mehr als verdoppelt, von 47 PS (34 kW) auf 95 PS (70 kW). Der Gesamtverbrauch beträgt jetzt 3,4 l/100 km (79 g/km CO2). Die kombinierte Leistung des Dreiliter-V6-Kompressormotors (333 PS/245kW) und der Elektromaschine (95 PS/70 kW) von insgesamt 416 PS (306 kW) sowie ein Gesamtdrehmoment von 590 Newtonmeter bei 1.250 bis 4.000/min ermöglichen entsprechende Fahrleistungen: null auf 100 km/h in 5,9 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 243 km/h. Die elektrische Höchstgeschwindigkeit beträgt 125 km/h. Die Antriebsbatterie kann über das Stromnetz oder während der Fahrt geladen werden. Die relevanten Fahrzeugdaten sind über das serienmäßige Porsche Car Connect per Smartphone abrufbar.

Die Preise

Der Cayenne S E-Hybrid kostet ab 84.759,– Euro und damit um rund 15.000 Euro weniger als der bisherige Cayenne S Hybrid. Möglich wurde das unter anderem durch eine günstigere NoVA-Einstufung (nämlich NoVA=0). Der Cayenne Diesel kostet in Österreich ab 78.688,–Euro, der Cayenne S ab 101.673,– Euro, der Cayenne S Diesel ab 101.327,–Euro und der Cayenne Turbo ab 166.314,– Euro.

Markteinführung ist ab 11. Oktober 2014.