News
02.12.2015

PSA-Fahrzeug fährt fahrerlos von Paris nach Madrid und retour

Der französische PSA-Konzern arbeitet am autonomen Fahren und schickte einen Citroen C4 Richtung Spanien.

Was die Entwicklung von autonom (also ohne Fahrer) fahrenden Autos betrifft, steht man auch bei Peugeot-Citroen nicht abseits. Man hat bereits im Oktober einen sebstfahrenden Prototypen losgeschickt, der zunächst von Paris nach Bordeaux gefahren ist.

Nun ging die Reise weiter: Über die spanische Grenze fuhr der Citroen C4 über Vigo an der Atlantikküste nach Madrid. Auf dem Rückweg fuhr der Prototyp in Frankreich durch Perpignan, Marseille und Lyon, bevor er in das Technikzentrum der Gruppe in Vélizy im Großraum Paris zurückkehrte.

Der autonome Modus ohne Eingreifen des Fahrers wurde während der Reise auf genehmigten Streckenabschnitten verwendet. Das Auto passte seine Geschwindigkeit selbst an und wechselte zum Überholen die Spur, achtete auf andere Fahrzeuge, Geschwindigkeitsbeschränkungen und Infrastruktur.

Gilles Le Borgne, Executive Vice President, Forschung und Entwicklung für PSA Peugeot Citroën sagte nach der Reise: „Ich bin stolz zu sehen, dass das autonome Fahrzeug, das von unseren Teams in den Technikzentren der Region Paris entwickelt wurde, in Europa Grenzen überquert. Die Reise durch Spanien, bei der man sich vor allem um die Herausforderungen der Mensch-Maschine-Schnittstelle im autonomen Modus gekümmert hat, wurde ermöglicht durch die enge Zusammenarbeit mit dem Automobiltechnologiecenter von Galicien (CTAG). Diese technische Leistung ist ein wichtiger Schritt vorwärts, der die Mobilität der Zukunft gestaltet."

Video