© werk/Land Rover

News
09/14/2012

Range Rover ist wieder König des Abseits

Der Luxusgeländewagen ist in der neuesten Version geräumiger geworden, sparsamer - und um einiges leichter.

von Christian Vavra

Die Herrschaften von Range Rover wurden nicht müde, es gebetsmühlenartig zu wiederholen: Der Neue sei ja so viel leichter geworden, bis zu 420 kg, um genau zu sein. Freilich stecken dahinter ein paar Tricks. So wird das bisherige Dieselmodell (V8) mit dem neuen Einstiegsmodell verglichen, das "nur" einen 3,0-l-V6-Diesel (258 PS) hat. Stellt man den V8-Diesel gegenüber, ergibt das zum Vorgänger eine Gewichtsreduktion von 220 kg.

Wie auch immer: Die Karosserie wird jetzt aus Aluminium gefertigt, was glatte 180 kg Gewichtseinsparung bringt. Statt bisher 2580 kg bringt der Range Rover jetzt zwischen 2160 und 2330 kg auf die Waage.

Diesel

Der erwähnte V6-Diesel mit Twinturbo und 600 Nm Drehmoment befördert den Wagen in 7,9 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und soll sich laut Norm mit 7,5 l Sprit je 100 km begnügen. Als Alternative gibt es wie bisher den V8-Diesel (4,4 l, 339 PS) sowie den 5,0-l-V8-Benziner mit Kompressor­aufladung (510 PS). Alle Versionen haben eine Achtgangautomatik.

Die sehr elegante Karosserie ist exakt einen Millimeter kürzer als fünf Meter und bietet innen vor allem auf den Rücksitzen deutlich mehr Platz als bisher (50 mm mehr Kniefreiheit, satte 118 mm mehr Fußraum). Im Cockpit regieren mit dem Lineal gezogene Linien und rechte Winkel.

Offroad

Auch der neue Range Rover ist einer der wenigen echten Geländewagen. Das bedeutet: Permanenter Allradantrieb mit Mittendifferenzial und Geländereduktion und ein paar erstaunliche Werte. Die Bodenfreiheit liegt jetzt in Gelände-Karosseriehöhe bei 303 mm, die Wattiefe erreicht glatte 90 cm. Das inzwischen sehr bekannte Terrain-Response-System, mit dem der Fahrer das Fahrzeugverhalten diversen Untergrundverhältnissen anpassen kann, ist um eine "Auto"-Funktion erweitert worden. So kann laut Range Rover auch "ein ungeübter Fahrer" das volle Offroad-Potenzial des Luxusautomobils nützen.

Luftfederung ist in allen Versionen Serie, ebenso die adaptive Dämpfung. In Österreich wird der Neue Anfang kommenden Jahres eingeführt, der Einstiegspreis (V6-Diesel, HSE) liegt bei 102.000 Euro. Im Laufe des Jahres 2013 kommt eine Dieselhybridversion (48-PS-E-Motor, Li-Ionen-Batterie, 290 PS Gesamtleistung) dazu.