© WERK/Renault

fahrbericht
12/22/2018

Renault Kadjar: Zweite, verbesserte Auflage des SUV-Bestsellers

Die Franzosen halten weiter am Diesel fest, machen ihn aber mit SCR-Technologie fit für die Zukunft.

von Ad Raufer

SUV erreichten im Jahr 2018 auf dem europäischen Markt einen neuen, absoluten Verkaufsrekord. Die Absatzzahlen stiegen – wieder einmal, muss man sagen – schneller als in jedem andern Fahrzeugsegment.

Nach drei Jahren Bauzeit und rund 450.000 verkauften Einheiten erhält der Renault Kadjar, eng verwandt mit dem Qashqai von Renault-Allianzpartner Nissan, nun eine umfassende Modellpflege – die Neuauflage des französischen Kompakt-SUV, der mit 4,49 Meter Länge ziemlich genau in der Mitte zwischen Captur (4,12 Meter) und Koleos (4,67 Meter) positioniert ist, kommt äußerlich zart retuschiert auf den Markt: Zu den optischen Modifikationen zählen ein wuchtigerer, mit viel Chrom ornamentierter Kühlergrill, geänderte Stoßfänger, LED-Tagfahrlichter in C-Form, Haifischantenne sowie ein breiterer Unterfahrschutz.

Bessere Ergonomie

Innen fallen ein nahtlos ins Armaturenbrett integrierter 7-Zoll-Touchscreen für das Online-Infotainmentsystem R-Link2, ergonomisch optimierte Bedienelemente, verbesserte Sitze mit ausziehbarer Oberschenkelauflage sowie größere Fächer in den Türen auf, in die nun auch klobige 1,5-Liter-Flaschen hineinpassen.

Das Motorenspektrum umfasst einen Turbo-Benziner und einen Turbo-Diesel, allesamt abgasgereinigt und nach Euro6d Temp homologiert. Der mit Partikelfilter ausstaffierte 1,3-Liter-Otto leistet wahlweise 140 oder 160 PS, der mit SCR-Abgasreinigung und Harnstofflösung (Adblue) bestückte 1,4-Liter-Selbstzünder 115 PS. Zu einem – im Moment noch nicht näher definierten – späteren Zeitpunkt wird ein 150 PS starker 1,7 Liter-Turbo nachgereicht, der optional auch mit Allradantrieb lieferbar sein wird. Alle anderen Varianten werden immer über die Vorderräder angetrieben. Renault offeriert vier Ausstattungen – Life, Zen, Intens und Black Edition – je nach Level finden sich Fernlicht- und Notbrems-Assist, Spurhalte- und Totwinkelwarner sowie Verkehrszeichenerkennung an Bord.

Preise

Der günstigste Benziner (Life/140 PS) kostet € 22.890,–, der günstigste Diesel (Zen/115 PS) kommt auf genau € 27.090,–.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.