News
04/24/2019

Renault Kangoo: Neue Generation als Designstudie gezeigt

Außerdem Facelifts für Master, Trafic und Aufwertung des Alaskan.

Renault aktualisiert seine leichten Nutzfahrzeuge. Wohl am interessantesten ist das elektrisch angetriebene Kangoo Z.E. Concept, eine seriennahe Studie der nächsten Generation des Kangoo, die 2020 startet.

Die nun präsentierte Studie gibt einen Ausblick auf den künftigen Kangoo, Kangoo Rapid und Kangoo Z.E., die allesamt 2020 eingeführt werden. Die Optik nimmt sie das Design der neueren Pkw-Modelle von Renault auf.  Die breite Spur hinten soll eine große Durchladebreite zwischen den Radkästen ermöglichen. Auffällig ist die neue Lichtsignatur mit einer Lichtleiste zwischen den Scheinwerfern, die in der Mitte das Markenlogo umrahmt. Ein ähnliches Lichtband findet sich hinten am Heck. Hier erscheint sie wie eine Fortsetzung der Schiebetür-Schienen an der Seite:

Außerdem erhalten die Transporter Master und Trafic ab September 2019 eine neue Optik und neue Motoren. In neuem Look präsentiert sich auch der elektrisch angetriebene Master Z.E.. Kennzeichen des aktualisierten Master ist die neu gestaltete Frontpartie. Hierzu gehören Tagfahrlichter in C-Form sowie der mit horizontalen Chromspangen verzierte Kühlergrill. Innen erhält der Master einen straffer gezeichneten Instrumententräger mit vielen Staufächern und einem neuen Kombiinstrument, das nun ein 5,0-Zoll-Display für den Bordcomputer beinhaltet. Der Navigationsmonitor ist künftig vollständig ins Cockpit integriert.

Die verschiedenen PS-Versionen des 2.3 dCi wurden sparsamer, sie verbrauchen nun bis zu einem Liter weniger. Dank SCR-Katalysator erfüllen alle Motorisierungen die Abgasnorm Euro 6d-Temp oder Euro VI für Lkw. Die Liste der Fahrerassistenzsysteme umfasst einen Totwinkelwarner, eine Seitenwindstabilisierung und einen Rückfahrassistenten, der ein Kamerabild vom Bereich hinter dem Auto auf ein Display oberhalb der Windschutzscheibe projiziert.

Die gleiche Optik und das gleiche Interieur wie die konventionell angetriebenen Modelle erhält der Elektro-Lieferwagen Master Z.E.. Unverändert bleiben der 33-kWh-Akku und der Elektromotor mit 76 PS, die 120 Kilometer Reichweite ermöglichen.

Der Renault Trafic ist im Vergleich zum Master ein etwas kleinerer Lieferwagen. Während der Master in der Klasse von 2,8 bis 4,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht antritt, spielt der Trafic in der Klasse bis 3,0 Tonnen. Auch hier gibt es eine neue Optik mit anderem Kühlergrill mit Chromakzenten sowie C-förmigen, in die Hauptscheinwerfer integrierten Tagfahrlichtern. Hinzu kommen als weiteres Novum LED-Scheinwerfer.

Anstelle der bisherigen 1,6-Liter-Diesel verfügt der aktualisierte Trafic nun über 2,0-Liter-Diesel mit 120 bis 170 PS. Trotz des Leistungszuwachses sinkt der Normverbrauch um bis zu 0,6 Liter. Neu ist auch, dass die beiden Topversionen auch mit Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe EDC kombinierbar sind. Sämtliche Aggregate erfüllen dank SCR-Katalysator die Abgasnorm Euro 6d-Temp. Neben der Transportervariante gibt es auch wieder einen Combi und einen Bus zur Personenbeförderung sowie einen SpaceClass als High-End-Shuttle:

Auch der Alaskan bekommt ein Update. Die Nutzlast des Pick-ups steigt um 127 beziehungsweise 146 Kilogramm auf 1,1 Tonnen. Möglich wurde dies durch eine verstärkte Hinterradaufhängung. Außerdem erhält der Alaskan hinten Scheiben- statt der bisherigen Trommelbremsen. Weitere Neuheiten sind ein Notbremsassistent, eine Anhängerstabilitätskontrolle und eine Smartphone-Integration. Auch der aktualisierte Alaskan kommt im Herbst 2019 auf den Markt.

Renault Alaskan (Modellpflege 2019)

Renault Alaskan (Modellpflege 2019)

Renault Alaskan (Modellpflege 2019)

Renault Alaskan (Modellpflege 2019)