© WERK

News
06/14/2021

Renault Kangoo und Trafic: Zwei neue Platzkaiser

Die Bestseller wurden moderner und digitaler. Doch eines hat sich nicht verändert: Platz ist in Hülle und Fülle vorhanden

von Andrea Hlinka

Es ist eine gute Nachricht: Der Renault Kangoo ist zwar neu, aber seinen Kernwerten treu geblieben. Die Kopf- und Beinfreiheit ist so großzügig bemessen, dass man selbst mit Zylinder auf dem Kopf und der Hutschachtel auf dem Boden noch reichlich Luft hätte. Dieser Raum dürfte wohl physisch selten beansprucht werden, für das emotionale Wohlbefinden ist diese Extraportion an Luftigkeit nicht zu unterschätzen.

Selbstverständlich ist auch im Kofferraum des Neuen genug Platz, sodass alle drei Kinder, die nebeneinander im Fond Platz finden, ihre Laufräder und sonstiges Fahrwerk mitnehmen können. In Zahlen: 775 Liter Volumen bietet der Kofferraum, der sich mit abgeklappter Rücksitzbank und abgeklapptem Beifahrersitz auf 3.500 Liter erweitern lässt.

Hinzu kommen noch 49 Liter an Ablage- und Stauräumen an 15 verschiedenen Orten. Ein Horror für Menschen, die ihre Sonnenbrille gerne verlegen.

Wer noch mehr zu transportieren hat, wird sich über den Dachträger freuen, der sich auch komplett ohne Werkzeug umstellen lässt.

Sesam, öffne dich

In der Nutzfahrzeug-Variante hat sich Renault eine echte Neuerung einfallen lassen: Den optionalen Easy Side Access. Wenn man den Beifahrersitz eben umklappt und das Gitter, das die Fahrerkabine vom Laderaum trennt, zur rechten Seite des Fahrers hin schließt, hat man eine 1,45 Meter große seitliche Ladeöffnung. Die ist doppelt so groß wie im Vorgänger-Modell und die größte Ladeöffnung auf dem Markt. Dafür hat Renault lange getüftelt und schlussendlich die B-Säule an der Beifahrerseite entfernt. Zugelassen ist diese Version in Österreich bisher leider noch nicht.

Infotainment

Innen wurde der Kangoo modernisiert und digitalisiert: Assistenzsysteme sind reichlich vorhanden, mittig sitzt jetzt ein acht Zoll großer Monitor, der ohne großem Schnickschnack zu bedienen ist. Überhaupt ist der Kangoo unkompliziert: Schaltknüppel, Multifunktionslenkrad – alles so, wie man es kennt.

Zu haben ist er in vier verschiedenen Motorisierungen: In der Benziner-Variante kommt der neue Kangoo mit einem 1.3 TCe PF (100 und 130 PS). Der 1.5 Blue dCi Diesel leistet – je nach Version – 75 oder 95 PS. Auf den Straßen ist der neue Kangoo schon bald, nämlich ab Juli 2021 zu sehen. Ab 25.150 Euro brutto.

Trafic

Neben dem Kangoo launcht Renault auch den Großraum-Transporter Trafic neu: Er wartet mit neuer Motorenpalette und vielen Assistenzsystemen auf. Kostenpunkt: ab 37.990 Euro.

Interessant ist, dass Renault weder den Trafic noch den Kangoo als Plug-in- oder Mildhybrid herausbringt. Dafür aber mit vollelektrischem Antrieb. Die E-Versionen sind allerdings erst im nächsten Jahr zu erwarten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.