News 05.12.2011

Renault Laguna: Gutes Mittelmaß

Renault Laguna: Gutes Mittelmaß
© Werk

Grandtour dCi 175. Überarbeiteter Kombi mit Allradlenkung und souveräner Kraftquelle.

Der Laguna ist ein alter Bekannter, der sich im Lauf der Zeit schon öfter mal optisch neu erfunden hat. Genau das passieert nun auch mit der jüngsten Generation: Ein tief nach unten gezogener Kühlergrill prägt die veränderte Front, Chromleisten und grimmig dreinschauende Scheinwerfer sollen neue Akzente setzen - und das tun sie auch.

Fünf Motoren stehen zur Wahl: Ein 140-PS-Benziner und vier Diesel (1,5/ 110 PS, 2,0 l/130, 150 und 173 PS). Geschaltet wird mit 6-Gang-Getrieben, beim Topmodell automatisch.

Der dCi 175 erweist sich als souveräne Kraftquelle und arbeitet erfreulich unauffällig mit der Automatik zusammen. Schaltvorgänge sind praktisch nicht wahrnehmbar, die Schaltverzögerung bleibt absolut im Rahmen. Eine Motor-Getriebe-Kombination, die stets genügend Kraft bereithält und guten Gewissens empfohlen werden kann, obwohl sich 173 PS subjektiv schon stärker angefühlt haben.

Allradlenkung

12979466793.jpg
© Werk

Der Verbrauch wird mit 6,3 Liter Diesel auf 100 km angegeben, was im Test aber nicht zu schaffen war und sich bei 8,7 Liter einpendelte. Schuld im Sinne der Anklage war wohl eine eher sportliche Fahrweise, die durch die 4-Control-Allradlenkung (die Hinterräder lenken je nach Geschwindigkeit bis zu 3,5° entgegengesetzt oder in dieselbe Richtung mit) begünstigt wird. Das System erfreut in der Stadt mit kleinem Wendekreis und Überland mit Kurvengierigkeit. Bei defensiver Fahrweise ist der Verbrauch allerdings spielerisch in den Bereich zwischen 7 und 7,5 Liter zu senken.

Bedienung

12979466794.jpg
© Werk

Im Innenraum herrscht ein ruhiges Ambiente mit gut konturierten Ledersitzen, in denen man sich auf Anhieb wohlfühlt. Wegen der vor Funktionen strotzenden Lenkradhebel verursacht intuitives Bedienen anfangs Probleme, weil jeder Hebel eine Vielzahl Knopferln bereit hält. Nach einer Eingewöhnungsphase muss man aber die Hände fast nie vom Lenkrad nehmen. Die Navi-Bedienung geht dank des zentrales Joysticks in der Mittelkonsole leicht von der Hand.

Die Franzosen legen seit einiger Zeit Wert auf Qualität - besonders beim Laguna. Dennoch waren bereits bei einem Tachostand von 1000 Kilometer ein Knarzen von der Kofferraumabdeckung und bei tiefen Frequenzen des Bose-Soundpakets Prellgeräusche der Sonnenrollos in den hinteren Türen zu vernehmen. Ein kleines, aber umso irritierenderes Manko stellt der hintere Scheibenwischer dar: Er wischt die Scheibenflüssigkeit bereits weg, bevor diese die Scheibe richtig benetzen konnte, was ein ständig schmutziges Fenster zur Folge hat.

Unterm Strich schafft der Laguna den Spagat zwischen Alltagstauglichkeit und Fahrspaß dank Allradlenkung und ist mit einem Einstiegspreis von € 26.990,- eine ernst zu nehmende Konkurrenz in der Mittelklasse.

(Kurier) Erstellt am 05.12.2011