News 20.02.2012

Renaults neue Van-Collection

Renaults neue Van-Collection
© Hersteller / Renault

Renault Scénic/Grand Scénic: Grundlegend überarbeitet, starten die beiden Familien-Vans ins neue Modelljahr.

Das Segment der Kompaktvans befindet sich – nach wie vor – auf Wachstumskurs. Während Ende des vergangenen Jahrhunderts der Anteil dieser Fahrzeuggattung noch bei vernachlässigbaren drei, vier Prozent herumgrundelte, explodierten die Zulassungen für die familientauglichen Reisekombis auf heute knapp über 20 Prozent.

Renault Scénic: Neu gestaltete Scheinwerfer, modifizierter Kühlergrill, LED-Tagfahrlicht.
© Hersteller / Renault

Die Mischung aus Limousine, Kombi und Van boomt also. Grund genug für Renault, Scénic (Länge: 4,36 Meter, Radstand 2,70 Meter) und das Schwestermodell Grand Scénic (Länge 4,57 Meter, Radstand 2,77 Meter) umfassend zu überarbeiten.

Zu den (üblichen) äußeren Auffrischungsmaßnahmen zählen unter anderem tropfenförmige Scheinwerferabdeckungen, deren glasklare Scheiben weit in die Fahrzeugflanken hineinreichen, neu gestaltete Stoßfänger, modifizierte Optik für die Kühlluftöffnung, und – je nach Ausstattungsniveau – Tagfahrlicht in LED-Technik.

Innen fallen im Vergleich zum Vorgänger in erster Linie höherwertige Materialien auf: So ist zum Beispiel der Kunststoff des Instrumententrägers nun in weicher Oberfläche (Soft Touch) ausgeführt, Chromapplikationen an Lenkrad, Lüftungsdüsen und Schalthebeleinfassung sowie die auf ein Minimum reduzierten Spaltmaße zeugen vom Bemühen, Top-Qualität zu offerieren.

Grand Scénic: Die größere Version mit längerem Radstand gibt’s auch mit sieben Sitzen.
© Hersteller / Renault

Der Scénic-Interessent hat die Wahl zwischen vier Ausstattungslinien: Tonic (Basis), TomTom-Edition (wie der Name schon vermuten lässt unter anderem mit serienmäßigem Navigationsgerät), Bose-Edition (mit tollem Klangpaket) sowie Privilége für statusbewusste Kundschaft mit Bedürfnis nach luxuriösem Ambiente.

Die Motorenpalette decken zwei Benziner, ein 1,6-Liter-Saugmotor mit 110 PS, der übrigens mit Benzin oder E85 betrieben werden kann sowie ein 1,4-Turbo mit 130 PS ab.

Energy-Diesel

Cockpit: Plastik bleibt zwar Plastik, die neue Soft-Touch-Anmutung sorgt aber für höhere Wertigkeit.
© Hersteller / Renault

Dieselseitig stehen ein 1,5-dCi mit 95 oder 110 PS, ein 1,6 Liter mit 130 PS sowie ein 2,0 Liter mit 150 PS zur Disposition. Alle Aggregate – egal, ob Selbstzünder oder Ottomotoren – sind hinsichtlich Verbrauch und Emission überarbeitet worden.

Neu ist der dCi-110-Energy, der es auf nur noch 105 Gramm /Kilometer (minus 22 g) und einen Verbrauch von jetzt 4,1 Liter (minus 0,7 l) bringt.

Renault Scénic (ab € 17.620,–) und Grand Scénic (ab € 18.700,–) sind ab sofort zu haben.

(Kurier) Erstellt am 20.02.2012