© Bugatti

News
05/21/2019

Ronaldo doch nicht der Käufer des Bugatti La Voiture Noire

In einem Interview berichtet der Bugatti-Chef, dass der Fußballer nicht der Käufer des einzigartigen Autos ist.

Für viel Aufsehen hat die Präsentation des Bugatti La Voiture Noire auf dem Genfer Autosalon gesorgt. Als teuerster Neuwagen der Welt, mit einem Kaufpreis von 11 Millionen Euro (ohne Steuern), wurde der Bugatti gehandelt.

Noch größer war freilich die Aufregung, als Gerüchte die Runde machten, dass der Käufer des Autos ein gewisser Cristiano Ronaldo sei. Überraschend wäre es nicht. Geld hat der Fußball-Superstar genug auf der hohen Kante und dass er ein Faible für schnelle Autos - unter anderem auch für Modelle der Marke Bugatti - hat, ist auch nicht neu.

Jetzt aber erklärt Bugatti-Boss Stephan Winkelmann, dass es nicht so ist. In einem Interview mit Motor1 sagt Winkelmann auf die Frage, wer den La Voiture Noire gekauft habe: "Ich kann Ihnen sagen, dass es nicht Cristiano Ronaldo war".

Wer denn nun der wirkliche Besitzer des exklusiven Autos ist, wollte der Bugatti-Chef freilich nicht verraten.