© Werk

Studie
04/11/2013

Ross Lovegrove und Renault präsentieren den Twin'z

Die Studie von Renault liefert einen ersten Vorgeschmack auf den kommenden Twingo.

von Michael Andrusio

Der Ort der Präsentation war mit Bedacht gewählt. Nicht auf einer Automesse, sondern auf der Möbelmesse in Mailand präsentiert Renault das neuste Conceptcar. Irgendwie auch logisch, wurde der Twin'z zu einem großen Teil von Designer Ross Lovegrove gemacht.

Nur die Karosserie steuert das Renault-Designteam von Laurens van den Acker bei, aber Stossfänger, Lichter, Kühlergrill, LED-Dachlicht, Räder und vor allem das Interieur stammen von Lovegrove.

Das Interieur ist tatsächlich mehr als außergewöhnlich. Ross Lovegrove hat alles hinausgeworfen, was nicht wirklich notwendig ist. Der Brite dazu: Da der Innenraum nicht in einzelne Bereiche unterteilt ist, wird das Reisen für alle Passagiere zum gemeinsamen Erlebnis. Durch die Integration der Rücksitze in die Bodenplatte erweiterte sich der Raum und es entstand eine neue ungezwungene Ästhetik.

Als Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine dient (nebst Lenkrad und zwei Pedalen) lediglich ein Tablet. Ein im Blickfeld des Fahrers angebrachtes Smartphone dient der Anzeige von Geschwindigkeit, Reichweite und Warnleuchten. Integrierte LED-Leuchten sorgen im Inneren für ein besonderes Ambiente.

Renault sieht den Twin'z als Elektroauto vor, mit im Fahrzeugboden integrierten Batterien, hinten eingebautem Motor und Heckantrieb. Und: Der Twin'z ist der erste Vorbote des für 2014 angekündigten Twingo. Der aber wohl wieder ein konventionelles Interieur haben wird.

04_MILAN00.gif

02_GLOBAL_07.jpg

02_GLOBAL_08.jpg

00_INDOOR013.jpg

04_MILAN03.JPG

03_ABSTRACTION_01.jpg

02_GLOBAL_019.jpg

04_MILAN05.JPG

04_MILAN06.JPG

04_MILAN013.JPG