© Sealvan

News

Sealvan: Der Traum vom schwimmenden Luxus Wohnwagen wird wahr

Wohnwagen fahren war gestern: Wer Glamping-mäßig im Trend sein will, der braucht einen Caravan, der auch eine Jacht ist.

von Teresa Richter-Trummer

08/20/2023, 03:00 AM

Gerade erst beschwerten sich zwei ehemalige Tesla-Mitarbeiter, Ben Parker und Toby Kraus, dass es im Bereich der Wohnmobile bzw. Wohnanhänger in den vergangenen Jahrzehnten keinerlei Innovation gegeben hat. Sie beklagten  "ineffiziente, unzuverlässige Produktdesigns" die "das großartige Erlebnis des Reisens im Freien grundlegend" behindern.

Vielleicht sollten sie einen Blick in die Türkei werfen. Denn dort lautet die Wohnmobil-Innovation der Stunde: Luxus-Wohnwagen trifft Jacht.  Der Sealvan, ein amphibisches Fahrzeug, mit dem man sowohl an Land als auch im Wasser unterwegs sein kann, bietet urlaubstechnisch derzeit wohl den innovativsten Mobilitäts-Mix.


 

ein ActiveCampaign Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign zu.

Gegründet wurde das Unternehmen 2020 in Bursa, Türkei. Laut eigenen Angaben verfügt man über ein halbes Jahrhundert Erfahrung in der Automobil- und Schifffahrtsbranche und "ein starkes Team von Ingenieuren". Im Juli 2022 wurde die Produktion der ersten beiden Prototyp-Modelle abgeschlossen und die Produktion aufgenommen. Nun präsentiert man erste Bilder - zu Wasser und zu Land - und diese sind wahrlich beeindruckend: Der Sealvan hebt Glamping auf eine neue Ebene.

Angeboten wird der Sealvan in zwei Größen. Das 4,20 m Modell ist ein Einachser und wiegt 750 kg. Das 7,50m Modell hat zwei Achsen und wiegt als Caravan 3500 kg. Inklusive Deichsel ist der Seal 7.5 8,90 Meter lang und 2,70 Meter hoch. Beide Modelle basieren auf einem Alko-Chassis mit automatischem Bremssystem. Die Monocoque-Außenhaut ist via CNC-Technik gefertigt.

 

Am Wasser ist man mit der 7.5 Version mit einer Motorleistung von 50 PS und einer Geschwindigkeit von bis zu 13 Knoten unterwegs. Wer ans Steuer will, benötigt ein "Amateur Maritime Certificate", also einen Sportbootführerschein. Für alle, die keinen Bootsführerschein haben, eignet sich die kleinere Version des Schwimmcaravans: Für den Seal 4.5 braucht man wegen seiner Motorleistung von weniger als 10 PS keinen Schein.

Im Seal 4.5 get es aber auch klein zu: Die Küchenzeile ist nur 66 Zentimeter breit, das Bad kompakt. Das Bett kommt auf eine Liegefläche von 2.00 Mal 1,70 Meter.

Deutlich großzügiger ist der Bootscaravan 7.5, der Nachts in zwei getrennte Schlafzimmer aufgeteilt werden kann. Er ist ist für vier Personen gedacht. Wie bei einer Jacht läuft der Bug spitz zu und beherbergt eine ovale Rundsitzgruppe mit Tisch, der zu einem 2,23 × 1,90 Meter  Bett umgebaut werden kann. Das recht geräumige Badezimmer mit getönten Fenstern ist Backbord eingebaut, die Wände sind wasserfest, der Tank fasst 70 Liter Frischwasser.

 

 

Die Küche punktet mit einer breiten Arbeitsplatte, Kühl- und Gefrierschrank, Kochfeld und Backofen. Witzig: Das Steuer versteckt sich  in einem der Küchenschränke. Wir der Camper zur Jacht, klappt man das Steuer einfach aus. Ebenfalls durchdacht: Der kleinen Austritt an Heck des Seals ist beim Campen eine Terrasse und am Wasser ein Sonnendeck mit dem Außenborder. An Land kann man zusätzlich den Radkasten auf der Fahrerseite aufklappen und hat damit einen Campingtisch.

Und der Preis? Den Seal 4.5 soll es ab 29.500 Euro geben. Der 7.5 soll 67.500 Euro kosten.

Kommentare

Kurier.tvMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat