News
20.07.2015

Seat Alhambra: Verbessert in die zweite Etappe

Modellpflege mit neuen Assistenten und Motoren.

Kurz nach dem Sharan überarbeitet der VW-Konzern mit dem Seat Alhambra auch den günstigeren Zwilling.

Bei völlig gleichen Außenmaßen (Länge 4854 mm, Breite 1904 mm, Höhe 1720 mm) bietet der Spanier wie bisher bis zu 2430 l Laderaum und optional sieben Sitze mit fünf Isofix-Verankerungen. Neu sind der Kühlergrill, die serienmäßigen LED-Heckleuchten und diverse Felgen. Im Innenraum kann aus neuen Zierelementen, Stoffen, Ledern und Farben gewählt werden. Technisch hat sich mehr getan: Große Bildschirme für Navigation und Infotainment sind verfügbar. SD-Karten-Slot, Bluetooth und USB sind immer an Bord. Zur Integration des Smartphones stehen MirrorLink, Google Android Car und Apple CarPlay zur Verfügung. Neue Sicherheitssysteme wie der Totwinkelassistent oder die Multikollisionsbremse, welche den Wagen nach einem Zusammenstoß kontrolliert zum Stehen bringt, halten jetzt ebenfalls Einzug.

Euro-6-Motoren

Es stehen sparsamere und stärkere Motoren zur Verfügung, die allesamt die Euro-6-Norm erfüllen: Drei Diesel (115, 150 oder 184 PS) und zwei Benziner (150 oder 220 PS). Alle bis auf den kleinen Diesel können mit dem 6-Gang-DSG (Doppelkupplungsgetriebe) verbunden werden – ansonsten wird händisch aus sechs Gängen gewählt. Der 150-PS-Diesel kann auch mit dem Allradsystem 4Drive ausgestattet werden. Leider gibt es nach wie vor keine Variante mit Allrad und Automatik.

Ab Mitte Juli wird der neue Alhambra in den Ausstattungen Business, Executive und GT ab 32.390 Euro erhältlich sein. Der große Spanier ist auch weiterhin zum Abzug der Vorsteuer berechtigt und mit den beiden schwächeren Dieseln ändert sich bis 2017 auch nichts am Sachbezug bei Privatnutzung, da sie auf dem Papier nur 5 l/100 km verbrauchen.

Bilder vom Seat Alhambra

1/8

037SEATALHAMBRA.jpg

048SEATALHAMBRA.jpg

049SEATALHAMBRA.jpg

045SEATALHAMBRA.jpg

026SEATALHAMBRA.jpg

016SEATALHAMBRA.jpg

053SEATALHAMBRA.jpg

018SEATALHAMBRA.jpg