ipp-all-new-seat-leon_86_hq.jpg

© Seat

Fahrbericht
05/29/2020

Seat Leon: Erste Ausfahrt mit der neuen Generation

Erstes Kennenlernen mit der neuen Generation des spanischen Golf, der seit einer Woche bei uns zu haben ist

von Michael Andrusio

Das neue Quartett nimmt Formen an. Nachdem VW den Golf VIII eingeführt hat, wurden nach und nach die auf derselben Technik basierenden Konzern-Verwandten Skoda Octavia, Audi A3 und Seat Leon nachgereicht.

Beim Leon sprechen wir von der bereits vierten Generation des spanischen Golf. Im Vergleich zum Vorgänger ist er nochmals gewachsen – beim Fünftürer sind es plus 86 mm, beim Kombi plus 93 mm – und das macht den Leon 2020 zum größten Leon, den es bislang gab. Das neue, durchaus sportlich gehaltene Design, steht dem Spanier gut. Dabei nimmt er die Designsprache des großen SUV Tarraco mit dessen Frontgestaltung und dem durchgehenden Leuchtenband am Heck auf.

Im Interieur gibt sich der Leon kantig und sehr aufgeräumt, wobei vieles nun über den Touchscreen gesteuert wird, der je nach Ausstattung zwischen 8,25 Zoll und 10 Zoll groß ist. Die verschiedenen Menüpunkte werden mit entsprechend bunten App-Symbolen dargestellt. Keine Frage, das System kann eine Menge, es braucht aber eine Zeit, bis man alles durchschaut hat und ja, wenn man das, während der Fahrt bedienen will, bringt das leider Ablenkung mit sich.

Einige Funktionen lassen sich aber auch über Tasten im Lenkrad steuern und auch eine Sprachsteuerung gibt es. Die will übrigens auf Spanisch mit den Worten „Hola, hola!“ aktiviert werden – das System muss es tatsächlich zweimal hören. Noch gewöhnungsbedürftiger als die spanische Anrede ist aber die Touchslider-Steuerung für Audio-Lautstärke und Klimaanlage.

Touchslider

Das funktioniert nach demselben Prinzip wie beim neuen Golf und man hat es nach einiger Zeit wohl verinnerlicht – der Vorteil gegenüber einem althergebrachten Drehregler will sich einem aber nicht erschließen. Apple Car Play lässt sich übrigens via Bluetooth integrieren, Android-Auto braucht noch das Kabel.

In der Topausstattung Xcellence verfügt der Leon über das Virtual Cockpit, das man entsprechend konfigurieren kann. Über die gesamte Breite verläuft eine Zierblende, die im Xcellence im braunen Holzimitat gehalten ist. Der Instrumententräger lässt sich auch in ein wählbares Ambientelicht tauchen, wobei das Licht an den äußeren Ecken die Funktion des Toter-Winkel-Assistenten übernimmt und aufleuchtet, wenn ein Fahrzeug im Toten Winkel ausgemacht wird.

Stichwort Licht: Besonders stolz sind die Spanier auf die Lichttechnologie. Die Frontscheinwerfer sollen dem Leon nicht nur ein unverwechselbares Gesicht geben, sondern leuchten dank 22 LEDs per Modul mit einer Helligkeit von 900 Lumen.

Fahreindrücke

Wir haben den Leon im Rahmen unserer ersten Ausfahrt als Kombi mit dem bewährten 150-PS-TSI-Benziner ausprobiert. Kommen wir zunächst zum Motor. Der 150-PS-Benziner arbeitet unspektakulär und passt wunderbar in den spanischen Kombi. Er liefert jederzeit ausreichend Kraft und bleibt akustisch im Hintergrund. Kombiniert wird der Motor mit einem 6-Handschaltgetriebe, das kurz und knackig zu schalten ist (DSG ist derzeit nur für den MildHybrid und den TDI zu haben).

Die Lenkung arbeitet exakt und das Fahrwerk macht den Eindruck, mit mehr fertig werden zu können. Und so macht der Spanier mit seinen „analogen Talenten“ absolut Freude. Ein Wort zum Kombi: Seat bietet die Kombiversion gleich ab Verkaufsstart an, während der Golf Variant ja erst für Ende des Jahres geplant ist.

In puncto Laderaumvolumen übertrifft der neue Leon Kombi den Vorgänger um 30 Liter und kommt nun mindestens auf 620 Liter. Und der Spanier bringt alle Talente mit, die man von einem modernen Kombi erwartet. Zum Vergleich: Der neue Skoda Octavia Kombi bietet diesbezüglich lediglich 20 Liter mehr.

Die Preise für den neuen Leon scheinen fair kalkuliert. Sie beginnen bei 18.990 € für den Fünftürer mit Reference-Ausstattung und 90-PS-TSI. Der von uns gefahrene Kombi mit 150-PS-TSI und umfangreicher Xcellence-Ausstattung kostet ab  29.190 €.

Antriebe

1,0-TSI-Benziner mit 90 oder 110 PS, 1,5-TSI mit 130 oder 150 PS, 1,5-eTSI (Mild Hybrid) mit 150 PS, 2,0-TDI-Diesel mit 115 oder 150 PS. Plug-in-Hybrid ab Herbst. Der Kombi wird mit mit 150- und 180-kW-Motorisierung verfügbar sein, der Fünftürer nur mit dem 150 kW Plug-in-Hybrid.

Kofferraumvolumen

620 Liter hat der Leon Kombi. Der Fünftürer kommt auf 380 Liter. Bei umgeklappten Rücksitzen sind es 1.301 Liter beim Fünftürer und 1.750 Liter beim Kombi

Preise

Der Leon Fünftürer kostet mit Reference-Ausstattung und 90-PS-TSI ab 18.990 €. Der 115-PS-TDI kostet ab 24.090 €. Die Preise für den Kombi beginnen bei 19.990 € (90-PS-TSI), den Kombi mit Diesel gibt es vorerst nur mit dem 150-PS-TDI (Xcellence-Ausstattung ab 33.090 €). Der Kombi mit 115-PS-TDI kommt Anfang 2021.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.