© BIS

Zukunft
11/12/2013

Selbstfahrende Dosen für Milton Keynes

In zwei Jahren startet in England ein Versuchsprojekt zum Thema künftige Mobilität.

von Michael Andrusio

Ausgerechnet in Milton Keynes, der Heimatbasis des Red Bull Racing Formel-1-Teams, sollen in näherer Zukunft Autos ohne Zutun des Fahrers unterwegs sein.

Treibende Kraft hinter dem Projekt ist das britische Ministerium für Business, Innovation and Skills (BIS). Beteiligt an diesem Projekt, das vom Ministerium mit 1,5 Millionen Pfund gefördert wird, sind auch die Firmen Arup, Transport Systems Catapult, The Automotive Council, sowie die Universitäten von Cambridge und Oxford.

Ab 2015 sollen die ersten 20 so genannten „pods” auf speziellen Fahrspuren in Milton Keynes unterwegs sein - da noch gelenkt von einem Fahrer. Ab 2017 sollen es 100 pods sein und dann fahren die Dinger völlig autonom, also ohne Zutun der Passagiere.

Die pods können zwei Personen befördern und funktionieren soll das Ganze in Zukunft so, dass man sich ein pod mittels smartphone herbeiruft und sich dann an sein Ziel transportieren lässt. Damit einem während der Fahrt nicht langweilig wird, kann man im Internet surfen, mails abrufen oder sich mit Computerspielen unterhalten.

Mercedes arbeitet am Auto, das von alleine fährt

Fahren mit komprimierter Luft

airPod

Cinetext BildarchivZurück in die Zukunft II ( Back to the Future II, USA 1989, Regie: Robert Zemeckis) Michael Fox / Auto, Schwebeauto, Flugauto, DMC DeLorean, De Delorean, Sportwagen, ScienceFiction, selbsttrocknende Jacke/ ------- WICHTIG: Nutzung nur

Tata Motors

airPod

airPod

airPod

airPod

airPod